ratiopharm ulm startet mit einem Sieg in die neue EuroCup-Saison und schlägt in einer spannenden Crunchtime Umana Reyer Venice mit 81:80.

Eine starke Anfangsphase, zwei willensstarke Comebacks und ein Herzschlagfinale. Eine geschlossene Mannschaftsleistung ebnet den Weg zum Sieg. Auf dem Parkett starteten Yago Mateus Dos Santos, Matt Mobley, Karim Jallow, Robin Christen und der zuletzt stark aufspielende Sagaba Konate. Unsere Uuulmer auch mit dem besseren Start. Effektiv bestrafte das Team vergebene Chancen der Gäste, verteidigte die große Line-up konzentriert und zwang die Italiener entsprechend zu schweren Würfen (10:7, 4.).

Unnamed2
Foto: BBU

 
Am offensiven Brett fand die Mannschaft in den neuen EuroCup-Trikots mit Sagaba Konate einen athletischen Abnehmer unter dem Korb. Mit einer sehenswerten Aktion endete ein starkes Ulmer-Viertel. Juan Nunez per No-Look-Pass auf den erwähnten Malier zur Fünf-Punkte-Führung-1. Viertel 21:16. In der Folge wurden die Gäste zunehmend stärker, fanden die Würfe, welche ihnen vorher durch eine starke Ulmer Defense nicht gewährt wurden (27:32, 16.) Das Team in orange ließ nicht ab, pirschte sich mit zwei schnellen Dreiern direkt wieder heran. (33:34, 18.). Der Pausen-Tee rief bei einem Zwei-Punkte-Rückstand. Halbzeit 40:42.

In die zweite Hälfte startete das Heimteam nachlässig sowohl im Umgang mit eigenen Möglichkeiten als auch dem defensiven Reboundverhalten. Resultat: ein 9:0-Lauf des Gegners. Doch die Mannschaft steckte abermals nicht auf, kam mit einem And One des brasilianischen Wirbelwinds Yago Mateus Dos Santos zum Ausgleich (49:49, 27.). Und neben dem 1,75m großen Point Guard begann ein 19-jähriger Montenegriner heißzulaufen. Fedor Zugic zog mit vielen Drives erfolgreich zum Korb und verbuchte 12 der 18 Ulmer Punkte im dritten Viertel. Beim Stand von 58:56 ging es in die letzten zehn Minuten. Es folgte eine spannende Crunchtime die ihres gleichen suchte. Ständige Führungswechsel in den letzten fünf Minuten verlangten beiden Teams alles ab. Ein 7:0-Run der Ulmer brachte Gästecoach Walter De Raffaele zu einer Auszeit (77:72, 38.). Sein Team kam in der Folge auf einen Zähler heran und schickte Matt Mobley bei vier Sekunden an die Freiwurflinie. Trotz vergebener Freiwürfe reichte es am Ende für den Ulmer Willenssieg.

Headcoach Anton Gavel: “Zunächst Danke an Coach De Raffaele für die Glückwünsche. Wir sind nach drei Niederlagen heute sehr glücklich über den Sieg. Dabei spielt es gar keine Rolle in welchem Wettbewerb. Ich denke wir haben uns heute immer wieder an die Freiwurflinie gebracht, haben aggressiv gespielt und uns Fouls erkämpft. Das Line-Up der Gäste mit zwei Big-Men hat uns etwas weh getan. Letztendlich haben wir heute aber gute Entscheidungen getroffen und sind über den Sieg sehr glücklich.

Spotlight-Player

Mit zwölf Punkten allein im dritten Viertel avancierte Fedor Zugic zum Topscorer des Abends (18 Pkt, 5 Reb). Devin Robinson (13 Pkt, 6 Reb) und Yago Mateus Dos Santos (10 Pkt., 3 As) punkten außerdem zweistellig