Umsatz im Gastgewerbe weiter deutlich unter Vorkrisenniveau

Der Umsatz im deutschen Gastgewerbe ist auch im Juli 2020 deutlich unter dem vor der Coronakrise etablierten Niveau geblieben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielten die Unternehmen real 26,8 Prozent und nominal 22,3 Prozent geringere Umsätze, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Die Hotels und sonstigen Beherbergungsunternehmen erzielten demnach im Vergleich zum Juli 2019 real 31,0 Prozent niedrigere Umsätze.

umsatz-im-gastgewerbe-weiter-deutlich-unter-vorkrisenniveau Umsatz im Gastgewerbe weiter deutlich unter Vorkrisenniveau Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgHotelzimmer, über dts Nachrichtenagentur

In der Gastronomie fiel der Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat real um 24,3 Prozent. Innerhalb der Gastronomie lag der reale Umsatz der Caterer im siebten Monat des Jahres um 41,9 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Die Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen zeigten allerdings im Juli 2020 positive Auswirkungen auf das Gastgewerbe in Deutschland, so die Statistiker.

Im Vergleich zum Vormonat stieg der Umsatz real um 21,9 Prozent und nominal um 27,6 Prozent. Allerdings lag der Umsatz real noch 28,7 Prozent unter dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.