Am Montagmorgen hatten sich neun Personen zu einer zuvor nicht angemeldeten Versammlung auf der Kreuzung Stephanstraße/Bleicherstraße versammelt.

Pexels Markus Spiske 3671134
Foto von Markus Spiske von Pexels

Die Teilnehmer setzten sich gegen 07:50 Uhr auf die Fahrbahn, zwei Personen hatten sich selbst mit den Handflächen am Asphalt festgeklebt. Dadurch kam der stadteinwärts fließende Verkehr zum Erliegen. Polizei und Autobahnmeisterei leiteten den Verkehr von der BAB 7 über die Anschlussstelle Kempten-Leubas ab.

Die Polizei forderte die Teilnehmer mehrfach auf, die Sitzblockade aufzulösen. Nachdem sie dem nicht folgten, wurden sie unter Anwendung leichten unmittelbaren Zwangs von der Fahrbahn geführt / weggetragen. Die auf dem Asphalt festgeklebten Hände eines 52-jährigen und eines 66-jährigen Mannes konnten mit Unterstützung des Rettungsdienstes von der Fahrbahn gelöst werden.

Schließlich konnte der Verkehr in Richtung Stadtmitte gegen 09:45 Uhr wieder freigegeben werden.

Die Polizei leitete gegen die Teilnehmer Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Nötigung im Straßenverkehr ein. Außerdem wird wegen der fehlenden Anmeldung ein Verstoß gegen das Versammlungsrecht geprüft. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Versammlungsteilnehmer wieder entlassen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.