Das Engagement freiwilliger Helfer ist ein wesentlicher Pfeiler im Natur- und Umweltschutz. Deshalb soll auch zukünftig intensiv für das Ehrenamt geworben werden. Dies wurde anlässlich der festlichen Verleihung des „Grünen Engels“ an 9 Ehrenamtliche aus Schwaben im Rokokosaal der Regierung von Schwaben klargestellt.

1093251_n Umweltministerium verleiht "Grünen Engeln" an schwäbische Ehrenamtliche Aichach Friedberg Augsburg Stadt Bildergalerien Neu-Ulm News Newsletter Ostallgäu Politik Unterallgäu Grüner Engel Schwaben | Presse Augsburg
Schwabens Regierungspräsident Karl Michael Scheufele ehrte auch die Aktion Aktiv in Günzburg

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf möchte die ehrenamtlichen Helfer in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. „Ehrenamtliche sind das Rückgrat des Naturschutzes in Bayern. Über eine Millionen Menschen engagieren sich im Freistaat in einem anerkannten Naturschutzverband. Ihnen gelten unser Dank und unsere Anerkennung. Auf dieses Engagement kann Bayern stolz ein. Bayern ist Ehrenamtsland.“ Das Engagement der ehrenamtlichen Helfer im Naturschutz hat einen finanziellen Gegenwert von jährlich rund 23 Millionen Euro.

Die Ehrenamtlichen kümmern sich beispielsweise um bedrohte Tiere und Pflanzen, pflegen wertvolle Biotope oder engagieren sich für die Umweltbildung.

Scharf: „Grüne Engel geben dem Naturschutz in Bayern Gesicht und Stimme. Der Naturschutz lebt von den vielen Menschen, die sich leidenschaftlich für den Schutz der Schöpfung einsetzen. Wir profitieren alle von ihrer freiwilligen Hilfe und Unterstützung. Auf diesem Weg schaffen wir ein zukunftsfähiges und liebenswertes Bayern und erhalten gemeinsam unsere Naturschätze.“ Mit der Auszeichnung „Grüner Engel“ wird seit 2011 das langjährige und ehrenamtliche Engagement im Umweltbereich ausgezeichnet.