Ungleiche Voraussetzungen | Illertissen muss zum Tabellenzweiten Greuther Fürth

Ungleicher könnten die Voraussetzungen für das Gastspiel des FV Illertissen beim Zweitliganachwuchs der Spvgg Greuther Fürth am Samstag (14.00 Uhr)kaum sein. Hier der Tabellenzweite aus Fürth, der erst eine Niederlage in 9 Spielen kassierte und da der FV Illertissen, der aus den letzten 5 Spielen nur einen Punkt holen konnte. Hier ambitionnierte Jungprofis, die pro Woche 8 bis 10 Trainingseinheiten absolvieren, da Akteure, die ihren Berufen oder einem Studium nachgehen und 4 Einheiten absolvieren. Hilft aber alles nichts, die Illertisser brauchen dringend Punkte, um möglichst bald aus ihrer derzeit schwierigen Situation herauszukommen.

Die Tatsache, dass sie vor einem Jahr nach dem 9. Spieltag ebenfalls erst 8 Punkte auf der Habenseite hatten, ist da wenig tröstlich. Für Trainer Marco Küntzel ist es derzeit eh egal, gegen welchen Gegner es geht: “Irgendwann muß der Knoten platzen, das ist keine Frage. Ansonsten wird die Situation immer schwieriger, auch wenn wir erst ein Drittel der Runde absolviert haben. Die Spieler müssen einfach die Dinge, die wir ständig trainieren, umsetzen. Zudem sind wir vor dem Tor einfach zu harmlos.“ Im letzten Spiel seien die Möglichkeiten vor dem Tor 10:4 gewesen. Der Gegner habe daraus zwei Treffer gemacht, seine Mannschaft nur einen. Er werde den Gegner auch nicht am Tabellenplatz messen, das dürfe man in dieser Liga von Haus aus nicht. Einerseits wissen die Illertisser, dass sie auf eine (Jung-)Profitruppe treffen, andererseits ist die Mannschaft mit 14 Abgängen und 13 Neuzugängen vielleicht noch nicht so gefestigt und eingespielt. Zumindest vergangene Woche beim 2:2 der Fürther in Augsburg deutete sich streckenweise so etwas an. Man darf jedoch nicht außer Acht lassen, dass der gesamte Kader mit einem Durchschnittsalter von 20,6 eine erstklassige Ausbildung hinter sich hat.

Da sind bei den Illertissern wohl auch spielerische Fähigkeiten gefragt, was ihnen eigentlich entgegenkommen müsste. „Wir wollen und müssen dort etwas holen, basta“, lässt Trainer Marco Küntzel keinen Zweifel an der Zielsetzung. Verzichten muß er erneut auf den beruflich unabkömmlichen Moritz Nebel, Sandro Caravetta hat sich erneut verletzt(Zehenbruch?), Sebastian Enderle kann nur Lauftraining absolvieren. Ansonsten sind alle Mann fit. Kommende Woche steht dann schon wieder eine englische Woche an. Am Dienstag(19.30) wartet das Schwabenderby im Totopokal in Memmingen und am Samstag kommt Wacker Burghausen.