Die  haben gegen den Tabellenführer der Bezirksoberliga aus Leipheim lange gut mitgehalten. Die unglückliche 17:23 (10:9) Niederlage macht darum trotzdem Mut für die kommenden Aufgaben.Handball 4081306 1280

Denn in der ersten Hälfte war der TSV sogar das bessere Team. Mit der starken Abwehr hatten die Handballerinnen ihre Gegnerinnen immer im Griff. Auch einen knappen Rückstand konnten sie stets wieder aufholen, die Damen blieben im Spiel. Zur Pause waren sie mit 10:9 vorne, das war der Lohn für die gute Mannschaftsleistung.

Bis zum 14:14 nach 42 Minuten blieb de Partie ausgeglichen. Leipheim, das bislang jede Begegnung gewonnen hatte, konnte sich gegen die kampfstarken Friedbergerinnen weiterhin keinen Vorteil erarbeiten. Erst ein verworfener Siebenmeter brachte den TSV etwas aus dem Rhythmus.

Acht Minuten lang schafften die Herzogstädterinnen jetzt keinen Treffer mehr. Leipheim nutzte dies aus und zog bis auf 14:18 davon. Nachdem die beste Friedberger Werferin Tanja Grob nochmals auf 17:20 verkürzt hatte, ging in der Schlussphase aber nicht mehr viel beim TSV. Leipheim nutzte dies aus und gewann schließlich mit 17:23 (10:9).

Domenico Giannino