Unglückliche Niederlage | FV Illertissen verliert knapp gegen Wacker Burghausen

‚Hätte, wäre, wenn‘ könnte man das Spiel des FV Illertissen gegen Wacker Burghausen am Dienstag Abend charakterisieren können. Das 1:2(1:0) war nämlich äußerst unglücklich, hätte durchaus anders herum ausgehen können. Wenn die Illertisser vor allem in der ersten Hälfte ihre Chancen genützt hätten, wäre die Partie sicher anders gelaufen. So genügte der Treffer zum 1:0 durch Kento Teranuma (11.) und die Feldüberlegenheit nicht.20210701 Fca Trainingsauftakt 30

Im Gegenteil die Gäste waren im Gegensatz zu den Einheimischen äußerst effektiv, kamen mit zwei Chancen zu zwei Toren. „Es war ein glücklicher Sieg. Der FVI war uns insbesondere in der ersten Halbzeit überlegen. Im zweiten Durchgang haben wir es deutlich besser gemacht. So einen Sieg muß man einfach mal mitnehmen, auch wenn man schlechter war“, resümierte Burghausens Trainer Leonhard Haas. Auch er sah die Illertisser Großchancen in den ersten 45 Minuten. Vor dem Führungstreffer hatte nämlich Yannick Glessing nach einem weiten Abschlag von Torhüter Felix Thiel schon das 1:0 auf dem Fuß. Er hatte bereits Torhüter Markus Schöller umkurvt, traf aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Kento Teranuma war schließlich eine Zeigerumdrehung später zur Stelle, verwandelte die Hereingabe von Philipp Boyer zum 1:0. Von Burghausen kam in der Offensive nahezu gar nichts, dagegen waren die Illertisser immer wieder im Vormarsch wollten ein zweites Tor. Doch nach zwei Doppelpässen zwischen Tim Bergmiller und Teranuma Kento mit abschließendem Schuss von Yannick Glessing ans Außennetz(30.) und einer sogenannten hundertprozentigen wenige Minuten später durch Kento Teranuma schaffte man das nicht. Er schoss nämlich nach einem uneigennützigen Querpass von Semir Telalovic freistehend am Fünfer einen Gästeverteidiger auf der Linie an. „Wir haben versäumt, das Spiel rechtzeitig zu entscheiden. Wacker hat sich zwei Chancen erarbeitet und diese verwandelt“, trauerte Trainer Marco Konrad den Möglichkeiten nach. Gästetrainer Leonhard Haas versuchte mit einem Doppelwechsel kurz danach das drohende Unheil abzuwenden. Ein weiterer Wechsel zur Pause sollte sich dann als Glücksgriff erweisen. Zunächst hätte der FVI in der 51. Minute seine Führung ausbauen können, doch nach einer tollen Kombination traf Philipp Boyer nur den Kopf des herausstürzenden Torhüters Markus Schöller. „Da hatte der einfach nur Dusel“, ärgerte sich der Schütze nach dem Spiel. Eine Unachtsamkeit und das nötige Quäntchen Glück hatten die Burghausener exakt nach einer Stunde. Der eingewechselte Noah Agbaje war auf der linken Seite steil durchgelaufen und traf etwas glücklich durch die Hosenträger von Torhüter Felix Thiel zum 1:1. „Man hat aber trotzdem gesehen, dass die Moral in der Mannschaft stimmt“, ließ sich Kapitän Fabian Rupp auch nach dem 1:2 in der 85. Minute nicht entmutigen. Da hatte der eingewechselte Andre Leipold eine Flanke des eingewechselten Sammy Ammari aus kurzer Distanz verwandelt.

Wir sind sehr traurig über die Niederlage aber die hohe Belastung merkt man einfach. In Unterhaching greifen wir aber wieder an“, blickte Trainer Marco Konrad schon voraus auf die Aufgabe am Freitag Abend beim Drittliga Absteiger Spvgg Unterhaching.