Prof. Dr. Axel R. Heller ist der erste klinische Professor an der neuen Augsburger Medizin-Fakultät. Parallel zum Lehrstuhl für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Universität Augsburg, auf den er zum 1. September 2018 berufen wurde, leitet er die gleichnamige Klinik am Klinikum bzw. – ab dem 1. Januar 2019 – Universitätsklinikum Augsburg. In seiner Antrittsvorlesung „Smart Data in Anästhesie und Intensivmedizin“ stellt Heller sich und seine Forschungen am kommenden Montag, dem 10. Dezember, der Öffentlichkeit vor.

Prof. Dr. Axel Heller wechselt von der TU Dresden an die Universität Augsburg und übernimmt an der neuen Augsburger Medizin-Fakultät den Lehrstuhl für Anästhesiologie & Operative Intensivmedizin. | Foto: privat

 

Einblick in ein breites Forschungsspektrum

In seiner Antrittsvorlesung an der Universität Augsburg gewährt Heller Einblick in seine Forschungen, die von der Anästhesiologie im operativen Bereich über die Intensiv- bis hin zur Katastrophenmedizin reichen. Aufgrund seiner engen und bewährten Kooperationen mit Experten der biomedizintechnischen Forschung ist Heller prädestiniert zum Ideengeber wissenschaftlicher Grundlagenforschung in Augsburg, zugleich aber auch bewährt als Experte in der anwendungsorientierten medizinischen Forschung. Dementsprechend weit gestreut sind seine aktuellen Forschungsvorhaben.

Smart Data in Anästhesie und Intensivmedizin

„Mithilfe von Smart Data, also der intelligenten Nutzung großer Datenmengen, können wir große Fortschritte im Bereich der Anästhesie und Intensivmedizin machen, und zwar sowohl in der Forschung als auch in der Krankenversorgung, vor allem in der frühzeitigen Erkennung von Risiken für den Patienten“ erklärt Heller. So möchte er auch die Früherkennung von Notfällen im Krankenhaus verbessern, beispielsweise bei einer beginnenden Blutvergiftung.