Union: Komasäufer sollen Rettungswagen selbst zahlen

Notorische Rausch-Trinker sollen ihre Rettungseinsätze in Zukunft selbst zahlen. Das fordert der drogenpolitische Sprecher der Union, Stephan Pilsinger (CSU). „Es kann nicht sein, dass die Allgemeinheit für die Krankentransporte von Komasäufern mehrfach aufkommt. Das ist hochgradig unsozial“, sagte Pilsinger der „Bild“ (Samstagausgabe).

dts_image_6394_jamnsqijrj_3121_800_600 Union: Komasäufer sollen Rettungswagen selbst zahlen Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen 90 CSU Es Euro Geldbeutel Jungen Krankenhaus Rettungswagen Union | Presse AugsburgMann im Vollrausch, über dts Nachrichtenagentur

Bundesweit werden 90.000 Patienten pro Jahr wegen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Und die Zahl der ganz jungen Komasäufer steigt seit zwei Jahren wieder deutlich an. Im Schnitt kostet eine Rettungsfahrt 500 Euro. Laut AOK folgen meist zwei Tage Krankenhaus. Behandlungskosten insgesamt: 900 Euro. Zumindest „Wiederholungstäter“ sollten dies endlich aus dem eigenen Geldbeutel zahlen, sagte Pilsinger.