Union wirft Barley Tatenlosigkeit bei Cybergrooming vor

Die Union hat Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) vorgeworfen, nicht entschieden gegen sexuellen Kindesmissbrauch vorzugehen. Barley habe bislang nichts unternommen, um den Versuch des sogenannten Cybergroomings unter Strafe zu stellen, schreibt der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Hoffmann in einem Brief an die Justizministerin, über den der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Dabei sei das im Koalitionsvertrag ausdrücklich vereinbart.

union-wirft-barley-tatenlosigkeit-bei-cybergrooming-vor Union wirft Barley Tatenlosigkeit bei Cybergrooming vor Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Alexander Es Internet Katarina Barley Kindesmissbrauch Koalitionsvertrag MAN Minderjährigen SPD Stellen Strafbar Strafe Union | Presse AugsburgKatarina Barley, über dts Nachrichtenagentur

„Dieser Stillstand ist unerträglich“, schreibt Hoffmann weiter. Mit Cybergrooming bezeichnet man die Kontaktaufnahme mit Minderjährigen über das Internet, um mit ihnen sexuelle Kontakte anzubahnen. Der Versuch ist bislang nicht strafbar. Das könne mit wenigen zusätzlichen Sätzen im Strafgesetzbuch geändert werden. „Es ist für mich daher nicht nachvollziehbar, dass das so lange dauert“, so der CSU-Politiker weiter.