Unklare Machtverhältnisse nach Parlamentswahl in Bulgarien

Nach der Parlamentswahl in Bulgarien am Sonntag deutet sich eine schwierige Regierungsbildung an. Prognosen verschiedener Institute sehen die Protestpartei ITN mit leichtem Vorsprung vorne. Die Partei des TV-Moderators Slawi Trifonow liegt demnach knapp vor der GERB-Partei des langjährigen Regierungschefs Bojko Borissow.

Dts Image 13071 Oedabdgagd 3121 800 600Bulgarien, über dts Nachrichtenagentur

Dieser steht wegen Korruptionsvorwürfen unter Druck. Dennoch hatte seine Partei die letzte Wahl im April für sich entschieden, konnte aber keine Regierung bilden. Gewählt wurden am Sonntag die 240 Abgeordneten der Nationalversammlung.

Es galt eine Vier-Prozent-Hürde, die voraussichtlich erneut sechs Parteien überspringen konnten.