Unschöne Vorfälle am Rande der Abschlussparty der FOS und BOS am Friedberger See

Zu zwei unschönen Vorfällen kam es am Freitag am Rande der Abschlussparty der FOS und BOS am Friedberger See.

MG_9019 Unschöne Vorfälle am Rande der Abschlussparty der FOS und BOS am Friedberger See Aichach Friedberg News Polizei & Co Baggersee FOS/BOS Friedberg Friedberger See Party Polizei Schlägerei | Presse Augsburg
Symbolbild

Gegen 18:15 Uhr geriet ein alkoholisierter 26-jähriger aus Augsburg mit einem Badegast in Streit, aus der ein Gerangel wurde. Anlässlich der Abschlussparty waren von der Stadt zwei Security am See eingesetzt, die neben der polizeilichen Sicherheitswacht für die Sicherheit der Party sorgten. Die Security-Mitarbeiter trennten die Streithähne, worauf sich die Aggression gegen selbige richtete. Der Augsburger biss einem der Security in den Finger und wollte ihn in den Schwitzkasten nehmen, was sein Kollege verhinderte. Zu zweit konnten sie den Mann bis zum Eintreffen der Polizei bändigen. Er verhielt sich weiter sehr unkooperativ, aggressiv, beleidigte die Security und die Polizeibeamten mit unflätigen Ausdrücken und musste daher zum Ausnüchtern in Gewahrsam genommen werden, da er rund 2 Promille intus hatte. Jetzt bekommt er eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Gegen 20:15 Uhr wurde eine volltrunkene 19-jährige Augsburgerin bewusstlos am See-Parkplatz aufgefunden. Sie hatte wegen einer Risswunde an der Nase ein blutverschmiertes Gesicht, weshalb der Rettungswagen angefordert wurde. Im Sanka wachte sie auf und reagierte völlig hysterisch. Zur weiteren medizinischen Versorgung wurde sie in das ZK gebracht, die Wunde rührte von einem Sturz her. Sie hatte sich mit sage und schreibe 2,8 Promille förmlich betäubt und wird diese Abschlussparty so schnell wohl nicht vergessen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilung der Polizeiinspektion. Diese wurde »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.