Im finalen Durchgang passierte unter freiem Himmel im offenen Geretsrieder Stadion dann anfangs nicht mehr all zu viel. Kein Wunder, die Partie war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Dennoch trafen die Gastgeber bis zur Schlusssirene noch weitere drei Mal ins Schwarze. Das 2:8 durch Ondrej Horvath (52.), sowie der zweite Treffer von Merl zum 2:9 (54.) und der dritte von Rizzo (57.) zum 2:10 sorgten für eine klaren Endstand, der die Überlegenheit der Riverrats zum Leidwesen der Piraten auch auf der Anzeigentafel mehr als deutlich machte. Dass Robert Wittmann mit seiner zweiten 10-Minuten-Strafe an diesem Abend in der Schlussphase auch noch vorzeitig zum Duschen musste und nächsten Freitag in Vilshofen somit gesperrt fehlen wird, passte an diesem bitteren Abend dann auch noch ins Bild.

An der Pressekonferenz nahm der Buchloer Trainer im Anschluss nicht teil, weil es hier ein Missverständnis bzw. Kommunikationsproblem gab, wofür sich die Verantwortlichen des ESV entschuldigen. Ein Video der PK gibt es dementsprechend dieses Mal somit auch nicht.

INFO: Inzwischen wurde auch das Heimspiel des ESVB vom vergangenen Wochenende gegen den ESC Haßfurt erwartungsgemäß durch den Bayerischen Eissportverband korrigiert. Da die Gäste vier statt der vom Verband nur erlaubten zwei transferkartenpflichtigen Spieler eingesetzt hatten, wurde der 8:7 Sieg der Piraten nachtäglich in einen 5:0 Erfolg für die Buchloer gewertet.