Aktuell wird die 144 Jahre alte Eisenbahnbrücke der Bahnstrecke Buchloe – Memmingen in Westerheim (Kreis Unterallgäu) für rund 3,27 Mio. Euro erneuert.

In der Gemeinde Westerheim im Landkreis Unterallgäu wird derzeit die Eisenbahnüberführung über die Hauptstraße erneuert und an künftige Verkehrsverhältnisse angepasst. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,27 Millionen Euro, wovon 1,45 Millionen auf die Gemeinde Westerheim entfallen. „Der Freistaat Bayern unterstützt die Gemeinde Westerheim bei dieser dringend notwendigen Maßnahme mit 865.000 Euro“, gab Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner heute bekannt.

Die alte Brücke der Bahnstrecke Buchloe – Memmingen stammt von 1874 wurde lediglich mit einer lichten Breite von sechs Metern und einer lichten Höhe von vier Metern errichtet. Im Zuge einer Konstruktionsverstärkung des Überbaus im Jahr 1935 musste die Durchfahrtshöhe auf 3,4 Meter beschränkt werden. Die Hauptstraße war nur einspurig befahrbar. Um sowohl den straßen- als auch bahnseitigen Anforderungen gerecht zu werden, wird das Bauwerk aktuell erneuert und die Hauptstraße in diesem Bereich ausgebaut. Das neue Bauwerk erhält eine lichte Weite von über zwölf Metern und eine lichte Höhe von viereinhalb Metern. Die Hauptstraße wird künftig sieben Meter breit und erhält beidseitig Gehwege, um die Verkehrsqualität zu verbessern.