Untermeitingen | Vermisstenmeldung nahm glückliches Ende

Am gestrigen Nachmittag machte eine Facebook-Nachricht schnell die Runde. Ein 8jähriger Junge war nach der Schule nicht mehr nach Hause gekommen und wurde von seinen Eltern vermisst. Dieser Fall nahm glücklicherweise ein gutes Ende.

Schultasche_1476281785 Untermeitingen | Vermisstenmeldung nahm glückliches Ende News Polizei & Co Bub Untermeitingen Vermisstensuche | Presse Augsburg
Pezibear / Pixabay

In helle Aufregung versetzt war gestern die Gemeinde Untermeitingen, nachdem gegen 16:10 Uhr die Mutter eines 8jährigen Jungen diesen bei der Polizei als vermisst gemeldet hatte. Um 13:00 Uhr hätte er mit dem Schulbus nach Hause fahren sollen. Eine gleichaltrige Schülerin hatte jedoch gesehen, wie der Schuljunge „von einem grauhaarigen Opa“ abgeholt worden war. Die unmittelbar nach dem Anruf eingesetzten Kräfte der Polizei begannen sofort mit den Ermittlungen. Auf intensives Nachfragen konnte sich die Mutter, aber auch der Vater nicht vorstellen, wer den Jungen abgeholt haben könnte, sodass nun eine umfangreiche Nachsuche und Fahndung ausgelöst werden musste. Erst gegen 20:00 Uhr löste sich die ganze Sache auf, als die „grauhaarige Oma“ anrief und nachfragte, wann denn der Enkel abgeholt werden würde. In der ganzen Aufregung wurde von der Mutter völlig vergessen, dass Dienstagnachmittag „Oma-Tag“ ist. Offensichtlich hatte es hier einen Absprachefehler gegeben. So konnten die glücklichen Eltern den Jungen wieder in Empfang nehmen.

Trotz des positiven Ausgangs ist man bei der Polizei von der Suchaktion im Internet nicht begeistert: „In diesem Zusammenhang wurden wieder einmal die Sozialen Netzwerke überstrapaziert. Es ist verständlich, dass bei einem derartigen Einsatz viele besorgte Bürger mithelfen wollen. Es dient allerdings nicht der Sache, wenn Facebook & Co missbraucht werden, um eskalierende Gerüchte zu verbreiten, weil zu viele Nebenschauplätze den polizeilichen Erfolg regelmäßig in Frage stellen“, heißt es in einer Mitteilung.