US-Börsen ohne klare Richtung – Sorge um künftige Geldspritzen

Die US-Börsen haben am Montag keine klare Richtung gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 35.101,85 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,30 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.430 Punkten 0,09 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite aber zu diesem Zeitpunkt mit rund 14.860 Punkten 0,16 Prozent stärker.

Us Boersen Ohne Klare Richtung Sorge Um Kuenftige GeldspritzenWallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Nach Ansicht mancher Marktkommentatoren bestimmte wieder die Unsicherheit über eine Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik den Handel, auch eine weitere Ausbreitung von neuen Corona-Mutationen war ein Thema. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1736 US-Dollar (-0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8521 Euro zu haben.

Der Goldpreis ließ deutlich nach und setzte damit den am Freitag eingesetzten Kursrutsch fort. Am Abend wurden für eine Feinunze 1.730 US-Dollar gezahlt, 1,9 Prozent weniger als am Freitag. Das entspricht einem Preis von 47,39 Euro pro Gramm.