US-Börsen schwach – Zweifel an schneller Erholung

Die US-Börsen haben am Dienstag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 29.783,35 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,56 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.610 Punkten im Minus gewesen (-0,54 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.985 Punkten (-0,21 Prozent).

us-boersen-schwach-zweifel-an-schneller-erholung US-Börsen schwach - Zweifel an schneller Erholung Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgWallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Die am Vortag noch vorherrschende Hoffnung auf eine schnelle Entspannung der Lage war weitgehend verflogen. Selbst die Anteilsscheine von Moderna, die am Vortag nach guten Zwischenergebnissen in der Impfstofferprobung kräftig zugelegt hatten, ließen über vier Prozent nach. Auch manche Wirtschaftsdaten enttäuschten die Anleger.

So war der Einzelhandelsumsatz in den USA im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozent gestiegen, Ökonomen hatten aber mit einem kräftigeren Plus von 0,5 Prozent gerechnet. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagabend minimal stärker. Ein Euro kostete 1,1863 US-Dollar (+0,06 Prozent). Auch der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Abend wurden für eine Feinunze 1.878,90 US-Dollar gezahlt (-0,51 Prozent).

Das entspricht einem Preis von 50,92 Euro pro Gramm.