Der Anstieg der Verbraucherpreise in den USA hat im November erneut an Fahrt verloren. Die Inflationsrate sank von 7,7 Prozent im Vormonat auf 7,1 Prozent, teilte die US-Statistikbehörde am Dienstag mit.

Das entspricht den Erwartungen vieler Experten, die mit einem weiteren Rückgang gerechnet hatten. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Preise im elften Monat des Jahres um 0,1 Prozent. Die Energiepreise bleiben kräftigster Treiber, verloren aber ebenfalls Tempo. Sie legten im Jahresvergleich um 13,1 Prozent zu, nach 17,6 Prozent im Oktober.

Nahrungsmittel verteuerten sich innerhalb eines Jahres um 10,6 Prozent (Oktober: +10,9 Prozent). Alle anderen Preise legten um durchschnittlich 6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu (Oktober: +6,3 Prozent).

Foto: US-Dollar, über dts Nachrichtenagentur

Us Inflationsrate Sinkt Auf 71 Prozent