US-Wahl: Trump gibt sich siegessicher, aber Pennysilvania ist das Zünglein an der Waage

US-Präsident Donald Trump hat sich in der Wahlnacht siegessicher gegeben und eine Erklärung zur Wahl angekündigt. Ohne seinen demokratischen Herausforderer zu erwähnen – der bereits vor Trump seinen Auftritt hatte – , schrieb Trump am Mittwochmorgen auf Twitter: «Sie versuchen, die Wahl zu stehlen.» Dies werde er nicht zulassen. Nach Schließung der Wahllokale könnten keine Stimmen mehr abgegeben werden.

Twitter versteckte Trumps Nachricht umgehend hinter einem Warnhinweis und schränkte damit auch die Weiterverbreitung des Tweets ein. Informationen in dem Tweet seien «umstritten» und könnten in Bezug auf die Wahl «irreführend» sein.

US-Präsident Donald Trump hat sich im Rennen um das Weiße Haus im Schlüsselstaat Florida mit seinen 29 Wahlleuten gegen den Demokraten Joe Biden durchgesetzt. Mit 29 Wahlleuten ist Florida einer der wichtigsten umkämpften «Swing States». Auch den wichtigen Bundesstaat Texas konnte Trump gewinnen. Damit sicherte er sich die Stimmen von weiteren 38 Wahlleuten. Damit ist das Rennen ums Weiße Haus weiter offen: 270 Wahlleute sind dafür nötig. Pennysilvania entpuppt sich damit wie erwartet zum Zünglein an der Waage. Wann dort alle auch Brief-Wahl-Stimmen ausgezählt sind, ist derzeit offen.