Zwei Tote, 15 zum Teil schwerverletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von 80.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Dienstag, gegen 1.00 Uhr, auf der B27 auf Höhe des Parkplatzes „Aichtal“ ereignet hat.

Ein 39-Jähriger war mit seinem Ford Focus die B27 in Richtung Tübingen unterwegs, als er bei starkem Nebel auf einem vor ihm fahrenden VW Golf auffuhr. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug des Golflenkers gedreht und auf den Standstreifen abgewiesen. Ein nachfolgender 21-Jähriger erkannte die Situation zu spät und krachte mit seinem BMW ins Heck des Focus. Aufgrund des Unfalles hielten ein nachfolgender 39-jähriger VW Touareg Lenker sowie ein 28-Jähriger mit seinem Ford Fiesta auf der Fahrbahn an. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich bereits mehrere Personen auf dem linken Fahrstreifen, unter anderem der 39-Jährige Ford Focus Fahrer mit seinem zehnjährigen Sohn. Eine 21-Jährige aus dem Landkreis Karlsruhe erkannte aufgrund Nebel und nicht angepasster Geschwindigkeit das Unfallgeschehen zu spät und fuhr mit ihrem Nissan Qashqai nahezu ungebremst durch die gesamte Unfallstelle. Hierbei kollidierte sie zunächst mit der rechten Fahrzeugseite des BMW und anschließend mit dem linken Fahrzeugeck des Fiestas. Anschließend fuhr sie gegen die rechte Fahrzeugseite des Focus und danach gegen die linke Seite des Touaregs, dessen Fahrer, der alleine unterwegs war, in diesem Moment die Türe öffnete.