Verbraucherschützer bedauern Scheitern des Tierwohl-Labels

Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller bedauert das vorläufige Scheitern des staatlichen Tierwohl-Siegels. „Die Einführung wäre ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gewesen“, sagte der Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (VZBV) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Das Label hätte Kriterien über die freiwillige Haltungsform-Kennzeichnung des Handels hinaus umfasst.

Dts Image 11230 Stpbfctrpd 3121 800 600Kuh, über dts Nachrichtenagentur

Bis es ein staatliches Tierwohllabel auf europäischer Ebene gibt, wäre es aus seiner Sicht richtig gewesen, national freiwillig zu starten. Müller: „Die nächste Bundesregierung sollte sich das zügig vornehmen.“ Ein Label allein reiche jedoch nicht aus, sagte er: „Notwendig ist vor allem die Anhebung gesetzlicher Haltungsstandards und eine bessere Kontrolle. Ein Bekenntnis zu höheren gesetzlichen Tierhaltungsstandards erwarten wir deshalb jetzt von allen Parteien.“