Verdi-Chef fordert Mindestlohn-Hotline

Frank Bsirske, Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi, fordert mehr Kontrollen bei der Umsetzung des Mindestlohns. „Der Mindestlohn wird millionenfach noch immer nicht eingehalten“, sagte Bsirske den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Wir brauchen zusätzliche und viel intensivere Kontrollen. Es ist richtig, dass der Bundesfinanzminister die Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim Zoll endlich stärken will.“

dts_image_7274_chbfhsdajk_3121_800_600 Verdi-Chef fordert Mindestlohn-Hotline Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Deutschland Erhöhung Es Euro Gewerkschaft Großbritannien Hotline Mindestlohn richtig Schwarzarbeit Unternehmen Verdi Wirtschaft Zoll | Presse AugsburgFrank Bsirske, über dts Nachrichtenagentur

In Großbritannien gebe es die Möglichkeit, Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn telefonisch bei einer Hotline zu melden. „Vor allem kleine Unternehmen machen davon Gebrauch, um sich gegen unlautere Geschäftspraktiken der Konkurrenz zu wehren. Ich finde das gut. Wir sollten eine Mindestlohn-Hotline auch in Deutschland einführen.“

Bsirske fordert eine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns in zwei Schritten auf zwölf Euro pro Stunde. „Das kann die Wirtschaft dann gut verkraften“, sagte Bsirske.

„Zwölf Euro pro Stunde sind eine gute Höhe.“ Danach sollte der gesetzliche Mindestlohn wieder der Tariflohnentwicklung des Vorjahres folgen.