Verfolgungsjagd | Mann fährt angetrunken und ohne Führerschein in die Fußgängerzone

Am Samstag, 31. Januar 2015, um 22.20 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Pkw Volvo auf, der am Moritzplatz in die Fußgängerzone gesteuert wurde. Der Fahrer des Pkw quittierte die Anhaltezeichen der Polizeistreife mit Fluchtverhalten.

moritzkirche-stadt-augsburg-1 Verfolgungsjagd | Mann fährt angetrunken und ohne Führerschein in die Fußgängerzone News Polizei & Co Augsburg Moritzplatz | Presse Augsburg
Symbolbild Moritzplatz | Foto: Regio Augsburg Tourismus

Beschleunigt steuerte der Volvo-Fahrer auf die Kreuzung Karolinenstraße/Leonhardsberg zu und bog dort trotz roter Ampel rechts ab. Das gleiche wiederholte sich an der Kreuzung Leonhardsberg/Mittlerer Graben. Die Barfüßerstraße (Einbahnstraße) befuhr der flüchtende Pkw-Fahrer entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

Schließlich versuchte er sich nach Abschalten der Fahrzeug-Beleuchtung und des Motors in der Schmiedgasse zu verstecken.Bei der Kontrolle des Fahrzeugs wurde ein 30-jähriger Tscheche als Fahrer festgestellt. Der 30-Jährige roch deutlich nach Alkohol, eine Überprüfung erbrachte 0,6 Promille.

Bei der anschließenden Vernehmung, unter Hinzuziehung eines Dolmetschers, wurde bekannt, dass dem tschechischen Staatsbürger, der beruflich in Augsburg tätig ist, in seinem Heimatland aufgrund eines Verkehrsunfalles die Fahrerlaubnis entzogen worden war.

Den Fahrzeugschlüssel zum Volvo (Pkw seines Arbeitgebers) hatte er sich vom eigentlichen Nutzer, einem Arbeitskollegen, ohne dessen Wissen „ausgeliehen“.

Der Pkw-Schlüssel wurde sichergestellt. Es folgten eine Blutentnahme und die Verständigung der Staatsanwaltschaft.

Der 30-jährige Tscheche muß sich nun wegen Unbefugter Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeugs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr und diverser Verkehrsordnungswidrigkeiten verantworten.