Vergewaltigung in Garmisch-Partenkirchen: Dringend Tatverdächtiger (26) festgenommen

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/KARLSRUHE, BADEN WÜRTTEMBERG. Zu vielen Spekulationen, vor allem aber zu einem Gefühl der Unsicherheit, hat der Fall der Vergewaltigung einer jungen Frau Mitte August geführt. Die Ermittlungsergebnisse der Kripo Garmisch-Partenkirchen haben nun am 2. Oktober zur Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes (26) in Baden Württemberg geführt.

Img 3165
Das Ortszentrum von Garmisch | Archivbild Presse Augsburg
Wie berichtet, war in der Nacht auf den 13. August eine junge Frau (24) eigenen Angaben zufolge am Marienplatz in Garmisch-Partenkirchen in ein Großraum-Taxi gestiegen und vom Fahrer im Ortsteil Burgrain kurz darauf in dem Fahrzeug vergewaltigt worden. Das Fachkommissariat K1 der Kriminalpolizeistation Garmisch-Patenkirchen ermittelte seitdem mit Hochdruck in der Sache.

Jetzt, am Mittwoch, 2. Oktober, gelang in dem Fall der entscheidende Durchbruch: Beamte der Kriminalpolizei Karlsruhe nahmen auf einer Baustelle in der baden-württembergischen Stadt einen 26 Jahre alten bulgarischen Staatsangehörigen fest. Nach dem Mann war seit einiger Zeit mit Haftbefehl gesucht worden.

Ergebnisse der forensischen Untersuchungen hatten die Ermittler der Kripo Garmisch-Partenkirchen auf seine Spur gebracht. Zur Tatzeit hatte er sich beruflich bedingt als Bauarbeiter in Garmisch-Partenkirchen aufgehalten. Der Gesuchte war nach der Tat aus der Marktgemeinde abgereist und zunächst nicht auffindbar. Kriminaltechnische Maßnahmen und eine intensive Fahndung der Kripo Garmisch-Partenkirchen führten jetzt dazu, dass der Gesuchte in Karlsruhe ausfindig gemacht und festgenommen werden konnte. Er sitzt nun dort in Untersuchungshaft.

Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen möchte darauf hinweisen, dass sich erste Hinweise, wonach der Täter Taxifahrer gewesen sei, nicht bestätigten.