Vergiftete Fleischbällchen – Polizei warnt vor ausgelegten Ködern in der Augsburger Innenstadt

Eine Hundehalterin verständigte am 08.12.2020 die Polizei, nachdem sie im Wämstlergäßchen einen mutmaßlich ausgelegten Giftköder gefunden hatte.

Weimaraner 1381186 1280 Scaled
Symbol-Bild von Cedric Clooth auf Pixabay

Zum Glück konnte sie ihren Vierbeiner gerade noch rechtzeitig davon abhalten, den offenbar mit Schneckenkorn (Blaukorn) gefüllten Hackfleisch-Brocken zu fressen. Eine Absuche der näheren Umgebung führte dann zum Auffinden eines weiteren gleichartigen Giftköders. Ein ähnlicher Vorfall mit gleicher Begehungsweise wurde bereits Anfang November diesen Jahres gemeldet. Auch hier wurden einer anderen Hundehalterin, die ebenfalls im Wämstlergäßchen wohnt, Fleischbällchen mit Schneckenkornfüllung vor die Haustüre gelegt.

Am 22.12.2020 fand eine Zeugin gegen 21:30 Uhr im Bereich des Wämstlergäßchens erneut mehrere vergiftete Fleischbällchen, die dort offenbar gezielt abgelegt worden waren und von Hunden gefressen werden sollten. Die Zeugin konnte ihren Hund gerade noch rechtzeitig daran hindern, einen Köder zu fressen. Aufgrund der Beschaffenheit der Giftköder ist davon auszugehen, dass diese durch denselben Täter angefertigt und abgelegt wurden.

Die Polizeiinspektion Augsburg Mitte bittet weiterhin unter der Telefonnummer 0821/323-2110 um Hinweise.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.