Verlängerung der Ausgangsbeschränkung sorgt für zahlreiche Veranstaltungsabsagen in Schwaben

In einer langen Videokonferenz haben die Ministerpräsidenten der Länder mit dem sogenannten Corona-Kabinett um Kanzlerin Angela Merkel u.a. das Verbot für Großveranstaltungen bis 31.August verlängert. Nun ist klar, dass zahlreiche Feste, Festivals und Sportveranstaltungen nicht wie geplant stattfinden werden. Wir haben versucht ihnen einen ersten Überblick zu verschaffen.

2019-06-29-Sommernächte-–-71 Verlängerung der Ausgangsbeschränkung sorgt für zahlreiche Veranstaltungsabsagen in Schwaben Aichach Friedberg Augsburg Stadt Donau-Ries Freizeit Kaufbeuren Landkreis Augsburg Memmingen News Newsletter Ostallgäu Unterallgäu Absage Augsburg Corona Schwaben Veranstaltungen | Presse Augsburg
In diesem Jahr wird Augsburg nicht zur Partyzone. Die Sommernächte müssen entfallen | Foto: Wolfgang Czech

Jetzt ist es klar und bestätigt. Das Verbot für Großveranstaltungen wurde verlängert. Wie Ministerpräsident Söder für Bayern, aber auch die Stadt Augsburg am Donnerstag bestätigen, wird diese Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis 31.August fortgesetzt. Zahlreiche Veranstaltungen in der Region fallen dem nun zum Opfer. Dies sorgt bei vielen Veranstaltern für gemischte Gefühle. Zum Einen ist nun endlich klar, wie es weitergeht, zum Anderen treffen sie die Absagen hart. Oftmals wurde bereits viel Zeit und Geld investiert. Mancher hat noch keinen Gedanken, wie und ob es weitergeht.

Keine Sommernächte, kein La Strada

Weitergehen wird es in jedem Fall mit den durch Augsburg Marketing organisierten Veranstaltungen. Dies wurde bereits gestern öffentlich gemacht, „Leider können die Augsburger Sommernächte in diesem Jahr nicht stattfinden, ein Ausweichtermin ist – bedingt durch die Größe des Festes – organisatorisch nicht möglich. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch bei den Augsburger Sommernächten 2021 vom 24. bis 26. Juni. Informationen hierzu folgen.“, heißt es vom Organistationsteam. Auch das für das erste Augustwochenende geplante Straßenkünstlerfestival La Strada muss entfallen. Augsburg Marketing möchte aber weiterhin die kleineren Aktionen wie „Play me i am yours“ durchziehen.

Modular, Friedenstafel und Radlnacht ebenfalls abgesagt

Auch das Jugendfestival Modular ist abgesagt. „Festivals sind Orte an denen Menschen zusammenkommen. Dicht gedrängt vor der Bühne singend, verschwitzt in der engen Anstehschlange auf das nächste Bier wartend, Arm in Arm mit den besten Freunden tanzend. Genau dies sind die Situationen, die es zu vermeiden gilt, damit wir möglichst schnell wieder das bekommen, was wir alle lieben: Dieses Festivalgefühl! Und deshalb unterstützen wir diese Entscheidung!“ Die Organisatoren vom Stadtjjugendring haben bereits angekündigt, die bereits gekauften Tickets erstatten zu wollen. 

Die beliebte Augsburger Radlnacht wird es in 2020 ebenfalls nicht geben, einzelne Programmpunkte der Radlwoche könnten eventuell aber stattfinden, so Bürgermeisterin Eva Weber am gestrigen Donnerstag. Auch die Lange Kunstnacht unter dem Motto „Gold“ kann es am 20. Juni nicht geben, sie wird auf 2021 verschoben. Für das für Anfang Mai geplante Mozartfest soll hingegen versucht werden, ob ein Termin in diesem Herbst gefunden werden kann.

Die Friedenstafel zum Augsburger Friedensfest am 8.August wird aber in keinem Fall in gewohnter Form auf dem Rathausplatz veranstaltet werden. Bei der Stadt überlegt man sich gerade kleinere Ersatzkonzepte, wie etwas Friedenspicknicks an verschiedenen Stellen der Innenstadt.

20190727_sak_oomph8 Verlängerung der Ausgangsbeschränkung sorgt für zahlreiche Veranstaltungsabsagen in Schwaben Aichach Friedberg Augsburg Stadt Donau-Ries Freizeit Kaufbeuren Landkreis Augsburg Memmingen News Newsletter Ostallgäu Unterallgäu Absage Augsburg Corona Schwaben Veranstaltungen | Presse Augsburg
Kann es Konzertveranstaltungen wie SAK geben? Foto: Dominik Mesch

Auch die Konzert-Veranstaltungen von Sommer am Kiez (SAK) am Oberhauser Bahnhof sind für den Zeitraum bis 31. August geplant. Hier liegt noch keine klare Aussage vor. Beim SAK sind von Haus aus unter 1000 Besucher zugelassen, was nach früher Definition nicht unter den Begriff Großveranstaltung fällt. Beim SAK-Team wartet man wohl, wie zahlreiche andere Organisatoren von „kleineren Veranstaltungen“, auf die genauen Angaben bezüglich der zulässigen Veranstaltungsgrößen. Es bleibt allerdings nur ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass es diese Konzerte doch geben kann.

Plärrer: „Ich gehe nicht davon aus, dass er stattfindet“

Die Schausteller und Festwirte des Plärrers könnte es in diesem Jahr besonders hart treffen. Nach dem Wegfall des Osterplärrers steht auch die Durchführung des Herbsplärrers auf der Kippe. Dieser ist mit Start am letzten Augustwochenende geplant. „Ich gehe nicht davon aus, dass er stattfindet“, so Weber. Dies dürfte auch für die weitere Volksfeste wie etwa das Friedberger Volksfest (07.-16. August 2020) gelten. 

Keine Sportveranstaltungen mit Publikum

Etwas Hoffnung auf Fortsetzung der Spiele in der Fußballbundesliga scheint inzwischen für den FC Augsburg auf. Ministerpräsident Söder erklärte, dass er sich in ein paar Wochen durchaus vorstellen könnte, dies aber noch besprochen werden muss. Zuschauer würden zu den Partien allerdings weiterhin nicht zugelassen, es müssten im Fall der Fälle sogenannte Geisterspiele ausgetragen werden. Wie gewohnt könnten diese Spiele aber in TV und Radio übertragen werden.

Auch Veranstaltungen in der Region sind betroffen

  • Schwabmünchen: Das „Singoldsand Festival“ im August entfällt
  • Memminger Berg: Auch das IKARUS Festival findet nicht statt
  • Kaufbeuren: Das beliebte historische Tänzelfest muss entfallen
  • Donauwörth: In 2020 gibt es keinen Maimarkt
  • Dinkelscherben: Das Dinkelfestival wurde abgesagt
  • Markt Wald: Es wird kein Rock and Loc Frühlingsfest geben
  • Kaltenberg: Das Ritterturnier wurde bereits am Mittwoch abgesagt
  • Königsbrunn: STAC Festival

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sicherlich werden weitere Veranstaltungen nicht stattfinden können. Bitte informieren Sie sich über die Internetauftritte der Veranstalter. Wenn Sie als Veranstalter ihre Besucher ebenfalls auf diesem Weg informieren möchten, lassen sie uns bitte eine Email an redaktion@presse-augsburg.de zukommen.