Verlässt Daniel Opare den FC Augsburg?

Nach Medienberichten könnte es in der Winterpause zu einem Abgang beim FC Augsburg kommen. Außenverteidiger Daniel Opare steht bei einigen internationalen Teams auf der Einkaufsliste.

fca_bvb_007 Verlässt Daniel Opare den FC Augsburg? Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Daniel Opare Everton FC Augsburg Milan Stoke City | Presse Augsburg
Daniel Opare ist einer der Gewinner unter Baum | Foto: Sebastian Pfister

Lange Zeit hatte sich Daniel Opare nach seinem Wechsel 2015 von Benfica Lissabon zum FC Augsburg schwer getan. Er konnte sich weder unter Markus Weinzierl, noch unter Dirk Schuster durchsetzen. In der Folge wurde er in der vergangenen Saison in die zweite französische Liga zum RC Lens verliehen.

In dieser Spielzeit hat sich die Situation für ihn unter Trainer Manuel Baum deutlich verbessert. Opare profitierte dabei vom Abgang des langjährigen Kapitäns Paul Verhaegh nach Wolfsburg. Seit der Verletzung von Raphael Framberger spielt er regelmäßig und bot dabei starke Leistungen an. Auch vor zwei Wochen beim FC Bayern München gehörte er zu den besten Akteuren im Dress mit der Zirbelnuss. Spätestens seit diesem Zeitpunkt hatte er sich auf die Notizzettel der internationalen Scouts gespielt.

Wie die englische Sun berichtet, möchten unter anderem Premier League-Club Stoke City den Außenverteidiger verpflichten. Everton und Watford haben ebenfalls Interesse an der Verpflichtung des 27-Jährigen gezeigt. Mit dem A.C. Milan, Sevilla und Marseille sollen weitere renommierte Clubs den ghanaischen Nationalspieler zumindest beobachten. Möchte Augsburg noch eine Ablösesumme für Opare erzielen, so müsste er den jungen Mann in der Winterpause abgeben. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus, jetzt könnte noch eine Ablöse von etwa 2 Millionen Euro erzielt werden.

Im Rahmen der Mitgliedsversammlung am Montag wurde die Verlängerung mit Verteidigungskollege Hinteregger bekannt gegeben, auch mit Opare möchte Augsburg verlängern. Die ersten Gespräche fruchteten dem Vernehmen nach dabei allerdings nicht.