Verpackungsmüllaufkommen steigt

Das Verpackungsmüllaufkommen in Deutschland steigt. Im Jahr 2019 wurden bei den privaten Endverbrauchern in Deutschland pro Kopf 72 Kilogramm Verpackungsmüll eingesammelt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit. Das waren pro Person durchschnittlich vier Kilogramm mehr als im Jahr 2018.

Dts Image 11189 Aedkpsninc 3123 800 600Müll, über dts Nachrichtenagentur

Das gesamte Aufkommen an Verpackungsmüll, der vorwiegend in der gelben Tonne, Glas- oder Papiercontainern getrennt vom Restmüll gesammelt wird, stieg um knapp 0,3 Millionen Tonnen auf 5,9 Millionen Tonnen im Jahr 2019 an. Mit 32 Kilogramm pro Person (insgesamt 2,6 Millionen Tonnen) hatten die sogenannten Leichtverpackungen den größten Anteil am eingesammelten Verpackungsmüll der privaten Haushalte. Leichtverpackungen sind überwiegend Verpackungen aus Kunststoffen, Leichtmetallen wie Aluminium oder Weißblech und Verbundmaterialien.

Danach folgten die Glasverpackungen mit 23 Kilogramm je Einwohner (1,9 Millionen Tonnen) und die Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton mit 17 Kilogramm pro Kopf (1,4 Millionen Tonnen).