In Leipzig und an anderen Orten in Deutschland sind am Montag Menschen aus ganz verschiedenen politischen Richtungen mit einem ähnlichen Ziel auf die Straße gegangen – um gegen die Politik der Bundesregierung im Zuge des Ukraine-Kriegs und der Energiekrise zu demonstrieren. Die Linkspartei rief zu Protest unter dem Motto „Heißer Herbst statt soziale Kälte“ auf.

Energiekonzerne und deren Großaktionäre würden sich „Milliardengewinne in die Tasche“ stecken, „während die Bevölkerung enorme Preissteigerungen verkraften soll“, hieß es im Protestaufruf. Ebenfalls zu Protest in Leipzig unter dem Motto „Der heiße Herbst beginnt“ und „Wir frieren nicht für eure Politik“ hatten die „Freien Sachsen“ aufgerufen, die üblicherweise als „rechtsextrem“ beschrieben werden. Die Leipziger Polizei war am Montagabend damit beschäftigt, Linke und Rechte zu trennen. Die Demo der „Freien Sachsen“ wurde durch Sitzblockaden der „Antifa“ auf der Aufzugsstrecke aufgehalten.

Foto: „Montags-Demo“ in Leipzig am 05.09.2022, über dts Nachrichtenagentur

Verschiedene Politische Lager Protestieren Bei Montagsdemos