Versuchtes Tötungsdelikt in Neu-Ulmer Asylbewerberunterkunft

Am Abend des 09.04.2021 kam es in einer Neu-Ulmer Asylbewerberunterkunft zwischen zwei Männern zum Streit.

Bottle 2257787 1280
Symbol-Bild von Oliver Graumnitz auf Pixabay

Infolge des Streits griff laut Zeugenaussagen der 23-jährige Tatverdächtige seinen gleichaltrigen Kontrahenten an und verletzte diesen mit einer abgebrochenen Glasflasche so schwer am Hals, dass er ärztlich behandelt werden musste.

Die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm hat die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen.

Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen noch am Samstag der zuständigen Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Günzburg vorgeführt. Die Richterin folgte dem Haftbefehlsantrag, woraufhin der 23-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt verbracht wurde.

Der verletzte Mann befindet sich außer Lebensgefahr. Der Grund für den Streit ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.