Eine dramatische Verzweiflungtat ereignete sich in der Nacht zum Martinstag am Augsburger Kappeneck. Eine 57-jährige Frau hatte  ihren 12-jährigen schwerstbehinderten Sohn und dann sich selbst getötet.notarzt Verzweiflungstat in Augsburg - Frau tötet schwerstbehinderten Sohn und sich selbst Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co Augsburg Kappeneck Verzweiflungstat | Presse Augsburg

Am 11.11.2019, gegen 08:15 Uhr, fanden Pflegekräfte die Leichen einer 57-jährigen Frau sowie ihres 12-jährigen schwerstbehinderten Sohnes in der gemeinsamen Wohnung am Kappeneck auf. Die Mitarbeiterinnen des ambulanten Pflegedienstes, welche die Mutter täglich bei der Pflege sowie Betreuung des behinderten Kindes unterstützten, fanden die beiden Verstorbenen und verständigten die Polizei.

Erste Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Augsburg ergaben, dass es in der Wohnung im Laufe der vorangegangenen Nacht zu einer Verzweiflungstat der Mutter kam. Ein Einwirken Dritter kann ausgeschlossen werden. Demnach tötete die 57-Jährige zunächst ihr schwerstbehindertes Kind und anschließend sich selbst.

Zum derzeitigen Ermittlungsstand dürfte der Grund dieser Tat eine persönliche Überforderung der 57Jährigen mit der Pflegebedürftigkeit ihres Sohnes sein.