Nach dem 1.FC Nürnberg hat heute mit dem VfB Stuttgart bereits der zweite Verein auf die schwierige Tabellensituation reagiert. Die Schwaben haben den Sportvorstand rausgeworfen.

Heute geht es Schlag auf Schlag  in der Bundesliga. Nachdem der 1. FC Nürnberg den bisherigen Cheftrainer Michael Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann von ihren Aufgaben entbunden hatte, zog nun der VfB Stuttgart nach. Die ebenfalls abstiegsbedrohten Schwaben trennen sich mit sofortiger Wirkung von Sportvorstand Michael Reschke. Als Nachfolger wird beim Tabellen-16. der frühere VfB- und Nationalspieler Thomas Hitzelsperger übernehmen. Reschke war erst seit August 2017 im Amt, zuvor war er unter anderem bei Bayern München und Leverkusen beschäftigt.

Auch Trainer Markus Weinzierl steht beim VfB stark in der Kritik. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird bereits im Hintergrund an dem zweiten Trainerwechsel bei den Stuttgartern in dieser Saison gearbeitet. Der frühere Augsburg und Schalke-Trainer war erst im Oktober nach Bad Cannstatt gewechselt.