VfL Günzburg Handball startet Planungen für die kommende Saison

Während die aktuelle Saison für den VfL Günzburg zur Zeit mehr Unwägbarkeiten als klare Planungssicherheit bietet, starten die Verantwortlichen des VfL mit dem Jahresstart die Planungen für die nächste Spielzeit. Gábor Czakó und Sandro Jooß bleiben auch in der Saison 2021/2022 das Trainergespann des Drittligisten.1Gabor 603443568 122146785 3515119475213920 8128161211793322855 O 1030X686 1

Schon der Start der Vorbereitung auf die jetzige Runde gestaltete sich für das Trainergespann Gábor Czakó und Sandro Jooß alles andere als einfach. Zwar ist ihre Mannschaft gerade erst in die dritte Liga aufgestiegen und im Team dominierte vor allem die Euphorie über die kürzlich erreichte Meisterschaft, dann allerdings startete dann das Team nach dem Lockdown im März mit einer ungewöhnlich langen Trainingspause in eine Vorbereitung, die in dieser Form für alle Beteiligten Neuland gewesen ist.

Zunächst musste der Trainingsbetrieb Anfang Mai komplett im Freien und faktisch ohne Kontakt zu den Mitspielern stattfinden. Schon allein eine sinnvolle Gestaltung des Trainingsbetriebes war für die beiden Coaches eine Herausforderung. Erschwerend kam auch noch hinzu, dass es kaum absehbar gewesen ist, wann eine schrittweise Annäherung an einen normalen Betrieb möglich wäre.

Die Infektionszahlen ließen dann glücklicherweise in der entscheidenden Phase der Vorbereitung zwischen Juni und August nicht nur ein Training mit Kontakt sondern auch die wichtigen Testspiele unter Einhaltung aller Vorschriften zu. Normalerweise wäre eine solche Ausnahmesituation gerade für einen Aufsteiger, der – um in der Klasse überhaupt mitspielen zu können – einen höheren Aufwand betreiben muss als die erfahrenen Teams in der dritten Liga, eine Herkulesaufgabe.

Czakó und Jooß glichen die Unsicherheiten und Nachteile im Vergleich zu einer normalen Vorbereitung zunächst mit Einfallsreichtum, dann mit einem straffen Plan aus. Da auch alle Spieler des Drittligateams die nötige Flexibilität und Fleiß mitbrachten, konnten die beiden Trainer mit einer Portion stolz am Ende der Vorbereitung auf ein fittes und eingespieltes Team blicken, so der Klub.

Da fast kein Testspiel vor Zuschauern ausgetragen werden konnte, sahen die Fans der Weinroten dieses Husarenstück erst am ersten Spieltag, wurden dann aber auch mit dem überraschenden Punktgewinn gegen deutlich favorisierte Gäste aus Leutershausen mitgerissen.

Obwohl die nächsten drei Spiele alle verloren gingen und der VfL beim Abbruch der Runde mit lediglich 1:7 Punkte im Tabellenkeller steht bewies die Mannschaft, so der VfL, „in jedem einzelnen Spiel, dass sie sowohl körperlich als auch spielerisch jede Daseinsberechtigung in Liga drei hat.“

Trainergespann bleibt dem VfL Günzburg erhalten

Umso erfreuter schien Abteilungsleiter Torsten Zofka, als er Anfang der Woche bekannt geben konnte, dass Gábor Czakó und Sandro Jooß auch in der Saison 2021/2022 das Trainergespann des VfL Günzburgs sein werden und das bisher Erreichte als Fundament für eine erfolgreiche Runde nutzen wollen. Komplettiert wird das Trainergespann durch Torwarttrainer Andreas Theimer, der auch in der nächsten Runde mit seinen Schützlingen Rösch, Bieber und Mendle weiterarbeiten möchte.

Ebenfalls konnte Zofka Vollzug im Betreuerstab melden. Mit den Physioteam Thomas Buhl, Hans-Peter Beer und Eleni Pfetsch gelang dem VfL ein „echter Glücksgriff“. Nicht nur die Institution „HP“ wird weiterhin Blessuren und Verletzungen der Weinroten – an Spieltagen gemeinsam mit Eleni Pfetsch – behandeln, auch der seit Beginn dieser Runde mit an Bord gekommene Thomas Buhl wird in der nächsten Saison wieder dabei sein.

Als ortsansässiger Physiotherapeut war Buhl schon in der jetzigen Saison ein „großer Gewinn“ für die Legostädter. Besonders erfreut war Zofka, als Buhl in den Gesprächen über die Verlängerung der Zusammenarbeit andeutete, wie angenehm er die Atmosphäre und Zusammenarbeit innerhalb der Mannschaft empfindet.

Der sportliche Leiter der Drittligateams Fabian Schoierer hat ebenfalls mit der Kaderplanung für die Saison 2021/2022 begonnen. Da grundsätzlich die Kaderplanung schon allein aufgrund der Anzahl der Gespräche mehr Zeit in Anspruch nimmt, steht hier der VfL noch am Anfang.

Allerdings haben mit Michael Jahn, Patrick Bieber, Daniel Jäger, Patrick Rösch, Jakob Hermann, Julian Ruckdäschel, Uros Krasovec und Balázs Tóth schon die ersten acht Spieler fest zugesagt. Ziel von Schoierer ist es, weiterhin um den Kern des Günzburger Teams eine schlagkräftige Truppe aufzubauen, mit der auch in der nächsten Runde um die weitere Zugehörigkeit in der dritten Liga gekämpft werden kann.