Viel Aufwand, wenig Ertrag | Memmingen Indians unterliegen zum Auftakt dem SC Riessersee

Mit 2:5 verliert der ECDC Memmingen zum Start der neuen Oberliga-Saison. Gegen den SC Riessersee erspielten sich die Indians viele Möglichkeiten, verwerteten die Chancen aber nicht konsequent genug. Das nächste Heimspiel steigt am Freitag, zu Gast ist das Spitzenteam aus Regensburg.

Dsc 4049 61
Foto: Alwin Zwibel

Einen engagierten Auftakt in die neue Saison zeigten die Memminger zu Beginn der Partie, als sie sich zahlreiche Chancen herausspielen konnten. Lediglich im Abschluss haperte es noch deutlich, mehr als zwei Pfostentreffer sprangen nicht heraus. Mitten in die Drangphase der Indianer schlugen dann die Gäste von der Zugspitze eiskalt zu. Anton Radu vollendete in der 9. Minute zum 0:1 und brachte sein Team in Front. Die Indians ließen sich dadurch nicht bremsen, bekamen aber postwenden die kalte Dusche, als der SCR per Doppelschlag auf 0:3 erhöhen konnte. Die neuformierte Abwehr der Indians, neben Lubor Pokovic und Marc Stotz fiel auch noch Sven Schirrmacher aus, musste sich erst einmal sortieren, um wieder Ordnung ins Spiel zu bringen.

Der Arbeitstag des glücklosen Joey Vollmer war dann auch nach dem ersten Drittel beendet und Marc Henne kam für ihn in die Partie. Der Neuzugang zeigte sich auch gleich als starker Rückhalt und konnte die Angriffe der Gäste stoppen, welche die Indians nun im Griff zu haben schienen. Treffer fielen im Mittelabschnitt aber nicht.

Snetsinger-Treffer startet „Teddy Bear Toss“

Ein starkes Schlussdrittel musste her und nur nach 23 Sekunden der erste Treffer für den ECDC. Daniel Huhn verwertete einen Pass von Brad Snetsinger und startete damit auch den Plüschtier-Regen, welcher beim „Teddy Bear Toss“ wieder zugunsten von Kindern in Not durchgeführt wurde. Die Indians nun mit Oberwasser und die Halle trieb das Team von Trainer Waßmiller an. In der 47. Minute war dann der Anschluss endgültig wiederhergestellt. Antti Miettinen zog ab und der Puck prallte postwendend wieder zurück, ob vom Torgestänge oder vom Netz war auch nach mehreren Zeitlupen nicht ersichtlich. Die Schiedsrichter gaben den Treffer und läuteten damit eine spannende Schlussphase ein. Die ganz zwingenden Chancen kamen aber nicht mehr zustande, auch weil die Gäste hervorragend verteidigten und damit den Sieg sicherten. Die Entscheidung durch Kircher kurz vor dem Ende sowie sein Treffer ins leere Tor machten dann keinen Unterschied mehr.

Sonntag geht es nach Sonthofen

Die Indians gehen mit einer Niederlage aus dem ersten Spiel und müssen nun gegen andere Teams ihre Punkte holen. Am nächsten Freitag gastiert mit den Eisbären aus Regensburg ein weiteres Spitzenteam am Hühnerberg. Im Rahmen der Partie veranstalten die Indians ihren jährlichen „Blaulichttag“, bei dem ehrenamtliche Helfer aus der Region zum Spiel eingeladen werden. Ein volles Haus ist damit garantiert. Zuvor steht am Sonntag allerdings das Allgäu-Derby bei den Bulls Sonthofen an. Die Oberallgäuer konnten ihre Saisoneröffnung gegen Selb für sich entscheiden (siehe eigener Beitrag)

Mehr Eishockey aus Schwaben und dem Allgäu:

Jubel am Kobelhang | EV Füssen feiert Heimsieg bei Oberligapremiere gegen Selb

ECDC Memmingen: Vollmer (ab 20: Henne) – Meier, Neal, Welz, Kittel, Schmid, Länger, Keil – Huhn, Snetsinger, Miettinen; Beck, Kharboutli, Böhm; Pfalzer, Voit, Miller; Bullnheimer, Abstreiter, Nix.

Tore: 0:1 (9.) Radu (Quaas, Heiß), 0:2 (17.) Heiß (Wachter, Arkiomaa), 0:3 (17.) Woidtke (Radu, Vollmer), 1:3 (41.) Huhn (Snetsinger, Miettinen), 2:3 (47.) Miettinen (Welz), 2:4 (57.) Kircher (Arkiomaa, Zitterbart), 2:5 (60.) Kircher (Wachter, Arkiomaa, ENG).

Strafminuten: Memmingen 6 – Riessersee 10

Zuschauer: 1720