Viele Corona-Neuinfektionen in Kitas – Regelungen in Bayern werden angepasst

Wegen der immer noch zunehmenden Zahl an Neuinfektionen hat die Bayerische Staatsregierung hat am 3. Februar die Vorgehensweise bei Corona-Infektionen in Kindertageseinrichtungen angepasst. Auch im Landkreis Aichach-Friedberg gelten ab Montag die neuen Regelungen. Die Kindertageseinrichtungen im Landkreis wurden am Freitag darüber informiert.

Face Mask G0Adee5220 1280
Symbolbild

Auch in den Kitas wird die Kontaktpersonen-Ermittlung eingestellt. Eine Isolation wird nur noch für positiv getestete Kinder ausgesprochen. Sobald ein positiver Fall in einer Einrichtung auftritt, sollen sich alle weiteren Kinder und Mitarbeiter der Gruppe an den fünf darauffolgenden Kindergartentagen täglich testen. Alle hierbei negativ getesteten Kinder dürfen die Einrichtung weiter besuchen. Alle positiv getesteten Kinder sollten schnellstmöglich eine PCR-Testung veranlassen. Im Falle eines positiven PCR-Tests sollten die Eltern das Meldeformular auf der Corona-Internetseite des Landratsamts (www.corona-aic-fdb.de) für die betroffenen Kinder ausfüllen und erhalten damit umgehend eine vorläufige Isolationsbescheinigung, auf der die Dauer der Isolation angegeben ist und die sie auch der Kita-Leitung vorlegen können.

Wenn mehr als 20 Prozent der Kinder einer Gruppe wegen Corona die Einrichtung nicht besuchen können, soll der Träger die betroffene Gruppe die nächsten fünf Tage schließen, so die bayernweite Regelung.

Mit weiteren Anpassungen, auch in kurzen Abständen, muss bei der derzeitigen Entwicklung gerechnet werden.