Vier der bundesbesten Azubis kommen aus Bayerisch-Schwaben

Bereits zum elften Mal fand gestern in Berlin die jährliche Ehrung der bundesbesten IHK-Azubis statt.

A5A6323 Vier der bundesbesten Azubis kommen aus Bayerisch-Schwaben News Wirtschaft Azubis DIHK | Presse Augsburg
Matthias Donderer und Eric Schweitzer, DIHK-Präsident | Foto: DIHK / Schicke/ Ebner

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig überreichten den Preisträgern aus Schwaben Urkunden und Pokale:

  • Matthias Donderer, MAN Diesel (Augsburg) Bundesbester Mechatroniker aus Kutzenhausen
  • Querin Drexel, MAN Diesel (Augsburg) Bundesbester Technischer Modellbauer aus Pöttmes
  • Jonas Fuhrmann, Glaströsch GmbH (Nördlingen) Bundesbester Flachglasmechaniker aus Nördlingen
  • Barbara Verena Weikmann, Hans Kolb Wellpappe GmbH und Co.KG (Memmingen) Bundesbeste Packmitteltechnologin (Tannheim)

Schweitzer sprach den Super-Azubis 2016 Anerkennung und Respekt aus. Sie hatten die höchsten Punktzahlen in ihren Abschlussprüfungen bei den Industrie- und Handelskammern (IHKs) erreicht. Damit sind sie die besten Azubis Deutschlands in ihren Berufen – und zwar von mehr als 300.000 Prüfungsteilnehmern. Schweitzer betonte: „Wir brauchen noch mehr Leistungsstarke wie Sie, liebe Bundesbesten. Wir müssen aber auch die Potenziale derer ausschöpfen, die Startschwierigkeiten beim Übergang ins Berufsleben haben. Die Unternehmen tun hier bereits eine Menge. Rund 40 Prozent der Ausbildungsbetriebe leisten Nachhilfe; viele bieten Einstiegsqualifizierungen als Brücke in Ausbildung an. Dennoch bleiben Tausende Ausbildungsstellen unbesetzt.“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: “219 aus 300.000 – das ist eine enorme Leistung, auf die Sie stolz sein können. Die duale Ausbildung in Deutschland ist ein Erfolgsmodell und bei jungen Menschen sehr beliebt – denn mit einer praxisnahen Ausbildung „made in Germany“, für die uns viele Länder beneiden, stehen den Absolventen alle Berufswege offen. In meinem Ministerium haben wir die Erfahrung gemacht, dass die jungen Ausbildungsabsolventen besonders motiviert sind und wissen, was sie wollen. Das ist eine gute Basis für die weitere berufliche Entwicklung, ob die Karriere nun in die Selbständigkeit führt oder vielleicht in ein weiterführendes Studium. Meinen herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg, liebe Super-Azubis 2016.“

Insgesamt gab es in diesem Jahr 219 Bundesbeste – davon 80 Frauen und 139 Männer – in 211 Ausbildungsberufen. Das Bundesland mit den meisten Besten (53) war in diesem Jahr Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern mit 44 und Baden-Württemberg mit 34 Spitzenreitern.