Der ECDC Memmingen hat auch das dritte Spiel der Play-Off-Serie gegen den ESC Geretsried gewonnen. Die Indians besiegten die Gäste deutlich mit 12:1 und haben nun die Möglichkeit mit einem weiteren Sieg den Klassenerhalt klarzumachen und ins Halbfinale einzuziehen.

Foto: Alwin Zwibel

Mit zwei deutlichen Siegen im Rücken starteten die Memminger in die dritte Partie gegen den Bayernligisten Geretsried. Bereits mit den ersten Minuten wurde klar, wohin die Reise gehen wird. Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gäste, der erste Treffer fiel dann in der sechsten Spielminute als Patrik Beck in Überzahl einschieben konnte. Dann ging es Schlag auf Schlag: Die dritte Sturmformation belohnte sich für ihre harte Arbeit und baute den Vorsprung in Person von Timo Schirrmacher und Gregor Kubail auf 3:0 aus. Doch damit war der Torhunger im ersten Abschnitt noch immer nicht gestillt. Sven Schirrmacher, Antti Miettinen und Lubor Pokovic kurz vor der Sirene sorgten für ein rekordverdächtiges 6:0 nach 20 Minuten.

Im zweiten Abschnitt dann sofort der nächste Treffer für die Indians, die durch Dominik Piskor erhöhten. Nachdem die Partie etwas an Schwung verloren hatte, sorgte Daniel Huhn nach Vorlagen von Kirils Galoha für zwei weitere Highlights, als er, nur wenige Minuten nacheinander, zwei fast identische Unterzahltreffer erzielte und das Ergebnis auf 9:0 schraubte.