Volksfest Karlshuld | Weitere Körperverletzungen trüben Bilanz

Die positive Bilanz wurde zum Ende des Fests nochmals getrübt durch mehrere Körperverletzungen. 

Gegen 20.20 Uhr schlug ein 23-jähriger Karlshulder einem 22 Jährigen aus Karlskron mit der Hand ins Gesicht. Der Geschädigte meldete sich anschließend bei der Polizei. Die linke Gesichtshälfte war deutlich gerötet.

Um ca. 22.30 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei mit mehreren Beteiligen im Bereich des Eingangs zum Festgelände mitgeteilt. Ein 26-Jähriger aus Königsmoos soll laut Zeugen von mehreren etwa 20 Jahre alten Tätern geschlagen worden sein. Von den möglichen Tatverdächtigen wurden die Personalien festgestellt.

Etwa um 23.30 Uhr gerieten ein 23-jähriger und ein 19-jähriger Karlshulder, sowie ein 20-jähriger und ein 19-jähriger Neuburger aneinander und mussten von der Polizei getrennt werden. Der 23-jährige Karlshulder war bereits bei der Auseinandersetzung um 20.20 Uhr beteiligt gewesen. Der 20-jährige Neuburger wehrte sich gegen die Maßnahmen der Polizei und folgte auch einem Platzverweis nicht, so dass er in Gewahrsam genommen wurde und die Nacht in der Arrestzelle verbringen musste. Alle Beteiligten waren alkoholisiert.

Auf der Neuburger Straße kam es gegen 00.25 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 21-jährigen Karlshulder und einer Gruppe ebenfalls junger Erwachsener. Der Karlshulder schlug einer 18-jährigen Neuburgerin mit einem Bierkrug ins Gesicht, so dass diese am rechten Auge leicht verletzt wurde.

Freinacht kein Freibrief in Bayern – Höhere Polizeipräsenz auf den Straßen