Vollsperrung der A 8 nach Unfall mit vier Fahrzeugen – Rückstau und Umleitungsstrecken

Am Freitagmorgen kurz nach 06.00 Uhr ereignete sich auf der A 8 Stuttgart – München auf Höhe der Anschlussstelle Sulzemoos ein Verkehrsunfall mit 4 beteiligten Fahrzeugen. Wieder einmal wurden die Rettungs- und Einsatzfahrzeuge wegen einer fehlenden Rettungsgasse behindert.

21728620_1385257178257436_2979483397223190360_o Vollsperrung der A 8 nach Unfall mit vier Fahrzeugen – Rückstau und Umleitungsstrecken Überregionale Schlagzeilen Vermischtes A8 Gaffer Rettungsgasse Sulzemoos Unfall | Presse Augsburg
Foto: Feuerwehr Sulzemoos

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 66jähriger Augsburger mit seinem Pkw Mercedes die A 8 in Fahrtrichtung München. Auf Höhe der Anschlussstelle Sulzemoos erkannte er offensichtlich zu spät, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge bis zu Stillstand abbremsen mussten und fuhr mit erheblicher Wucht auf einen Pkw Mercedes auf. Dieser wurde durch den Aufprall auf einen Pkw BMW aufgeschoben.

Durch die Kollision des unfallverursachenden Pkw Mercedes stellte sich das Fahrzeug des 66jährigen auf, schlitterte auf der linken Fahrzeugseite liegend gegen einen weiteren Pkw Audi.

Aufgrund der Seitenlage des Pkw Mercedes musste der im Innenraum liegende verletzte Fahrer von den alarmierten Feuerwehren aus dem Pkw befreit werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Dachau verbracht.

Die Fahrzeuginsassen der anderen beteiligten Pkw wurden zum Glück nur leicht verletzt. Der Sachschaden an den Unfallfahrzeugen wird auf ca. 45.000 Euro geschätzt.

Wegen der umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten, sowie der Landung des Rettungshubschraubers musste die A 8 in Fahrtrichtung München komplett bis 08.10 Uhr gesperrt werden, was zu einem erheblichen Rückstau auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken führte.

Wieder einmal behinderten Fahrzeuge, die keine Rettungsgasse bildeten, die Anfahrt der Rettungs- und Einsatzfahrzeuge. Nachdem der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte, wurden in manchen vorbeifahrenden Fahrzeugen die Handys gezückt um die Unfallstelle zu filmen.

Ein besonders eifrig filmender Fahrzeugführer konnte angehalten und beanstandet werden.