Der vom FC Augsburg freigestellte Fußballprofi Caiuby hat Post vom Augsburger Amtsgericht erhalten. Gegen ihn wurde ein Strafbefehl wegen vorsätzlicher Körperverletzung erlassen.

Foto: Wolfgang Czech

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat gegen den 30jährigen FCA-Profi Caiuby den Erlass eines Strafbefehls zum Amtsgericht Augsburg wegen vorsätzlicher Körperverletzung unter Einbeziehung einer Geldstrafe aus einem Strafbefehl wegen Leistungserschleichung zu einer Gesamtgeldstrafe von über 90 Tagessätzen beantragt.

Dem Brasilianer wird zur Last gelegt, Anfang Mai in der Augsburger Innenstadt einem 26jährigen Geschädigten einen Kopfstoß versetzt und ihn dadurch so schwer am Kopf verletzt zu haben, dass der Geschädigte fünf Tage arbeitsunfähig gewesen sein soll (wir berichteten).

Das Strafgesetzbuch sieht für vorsätzliche Körperverletzung Freiheitsstrafe von einem Monat bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe vor.

Das Amtsgericht Augsburg hat den Strafbefehl antragsgemäß erlassen und zugestellt.