Wann kommt der FCA auf Touren?

Die Bundesliga-Spielzeit 2020/21 schreitet voran. Gut zwei Drittel der Saison sind nun gespielt und langsam kristallisieren sich an der Tabellenspitze und im Keller die Entscheidungen heraus. Wo es für den FC Augsburg hingehen wird, scheint hingegen noch nicht wirklich klar. Sicher ist, dass wieder einmal ein paar Erfolgserlebnisse eingefahren werden müssen. Doch widrige Umstände und ständige Verletzungen machen Trainer Heiko Herrlich immer wieder ein Strich durch die Rechnung. Wir schauen auf die Ursachen für die Negativlauf des FCA.

2020 03 10 1. Training Herrlich 12 Von 16 1.Jpeg Fca 1 1

Ernüchterung nach starkem Auftakt

Zu Beginn der Saison lief noch alles nach Plan. Mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen waren die Fuggerer nach den ersten Spielen tatsächlich kurzzeitig Tabellenführer. Vor allem das souveräne 2:0 gegen den BVB ließ schon früh in der Saison aufhorchen. Gegen die anderen beiden Topmannschaften aus Leipzig und Leverkusen gab es dann allerdings die ersten Saisonniederlagen. Bereits in dieser Frühphase der Saison musste Torjäger Alfred Finnbogason aufgrund einer Oberschenkelverletzung das erste Mal passen. Wie Betway Online Wetten herausgefunden hat, gehören Muskelverletzungen, gefolgt von Sprunggelenksverletzungen im Fußball zu den häufigsten Verletzungen. Ähnliches ist auch in anderen Sportarten wie Handball zu beobachten. Nachdem Finnbogason dann bei seinem Comeback am 6. Spieltag endlich seinen ersten Saisontreffer erzielte, musste er nur zwei Spiele später wieder pausieren – dieses Mal wegen des Sprunggelenks!

210106 Betway Handball Vgl 02

Verletzungen machen zu schaffen

Doch Trainer Heiko Herrlich hatte nicht nur den Ausfall Finnbogasons zu beklagen. Jan Moravek fehlt aufgrund einer komplizierten Muskelverletzung seit Saisonbeginn und auch Fredrik Jensen verpasste einen großen Teil der Hinrunde. Der Finne verletzte sich ebenso wie Noah Joel Sarenren Bazee am Knöchel und fiel damit in einigen wichtigen Partien aus. Besonders hart erwischte es die Mannschaft im Dezember. Gegen Hoffenheim, Schalke und Bielefeld musste Heiko Herrlich auf gleich sechs Stammspieler verzichten.

Fußballjahr 2021 läuft noch nicht

Zwar gab es nach der verkürzten Winterpause zum Auftakt ins neue Jahr einen 1:0-Auswärtserfolg beim 1 FC. Köln, doch seitdem müssen die Verantwortlichen den Blick nach unten richten. Drei Niederlagen in Folge, zwei davon zu Null sowie gegen die direkte Konkurrenz aus Stuttgart und Bremen, zeugen von der offensiven Ideenlosigkeit. Dass sich der eigentlich gesetzte Stürmer Finnbogason bei der vierten Niederlage im sechsten Spiel 2021 erneut verletzte passt zu aktuellen Augsburger Pleitenserie. Dementsprechend äußerte sich auch Trainer Heiko Herrlich zum Schicksal des Isländers: „Seit ich hier bin, hat Alfred noch nie über einen längeren Zeitraum zur Verfügung gestanden. Ich hoffe, dass er mal eine Zeit lang gesund bleibt“, so Herrlich über den angeschlagenen Stürmer. Wann der Isländer zurückkehrt, ist noch nicht abzusehen. Aber eines ist klar – in der Offensive muss etwas passieren beim FCA.

Auch wenn das Fußballjahr 2021 bislang noch absolut nicht nach Plan verläuft für den FCA, wird dem Trainer weiter überzeugend der Rücken gestärkt. Vor allem im Mittelfeld der Tabelle geht es eng zu. Allerdings muss man den Blick auch langsam nach unten richten. Nach dem 20. Spieltag steht der Verein nur fünf Punkte vor Platz 16. Wenn die Verletzten zurückkommen muss noch einmal neu angegriffen werden. Insbesondere die Auftritte aus der Frühphase machen hier Grund zur Hoffnung!

(pm)