Wann kriegt der FCA die Kurve?

Der FC Augsburg hat sich mittlerweile in der Bundesliga etabliert. Seit acht Jahren gehören die Schwaben zum Oberhaus des deutschen Fußballs und schaffen es Jahr für Jahr, sich gegen den Abstiegskampf zu wehren. In den vergangenen Jahren schielte man sogar bereits mehrere Male auf die Europapokalplätze. Auch in dieser Saison startete die Mannschaft um Trainer Manuel Baum vielversprechend. Doch nun kämpft die Mannschaft gegen einen Negativtrend. Wir schauen auf die bisherige Saison des FC Augsburg.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

🗣 „Männer, in 5 Tagen ist #Retrospieltag! Ab jetzt volle Konzentration!“🖐😁 . . . . . #Vorfreude #FCA #FCARBL #FCA1907 #fcaugsburg

Ein Beitrag geteilt von FC Augsburg (@fcaugsburg1907) am

Auftakt nach Maß

Der Saisonauftakt verlief für die Mannschaft von Manuel Baum ganz nach Plan. Gegen den Aufsteiger Fortuna Düsseldorf siegten die Augsburger mit 2:1. Rückkehrer André Hahn köpfte in der 76. Minute das wichtige Siegtor. Beim ersten Heimspiel der Saison empfang man Borussia Mönchengladbach. Mit der 1:1 Punkteteilung konnte die Augsburger zunächst zufrieden sein. Darauf folgten allerdings zwei unnötige Niederlagen gegen Mainz und Bremen, sodass man sich nach dem vierten Spieltag auf dem 12. Rang wiederfand. In der ersten englischen Woche der Saison trat man dann an einem Dienstagabend in München in der Allianz Arena an. Gegen die ungeschlagenen Bayern waren die Augsburger natürlich die Außenseiter. Umso überraschender konnten sie mit einem 1:1 zwei Punkte aus München mitnehmen. Auch im nächsten Spiel gegen den FC Freiburg präsentierten sich die Augsburger in bester Form und schossen die Breisgauer mit 4:1 aus dem Stadion. Mit diesem Sieg rückte die Mannschaft bis auf den achten Tabellenplatz vor.

Spektakel gegen Borussia Dortmund

Am siebten Spieltag ging es dann in den Signal Iduna Park nach Dortmund. Die Borussen sind ebenfalls fabelhaft in die Saison gestartet und führen mit ihrem neuen Trainer Lucien Favre nach wie vor die Liga an. Derzeit ist der BVB sogar Titelkandidat Nummer eins. Betway listet die Schwarz-Gelben mit einer Quote von 1,61 (Stand 7.12) auf den Titelsieg. Im Gegensatz dazu werden die Augsburger mit einer Quote von 34,00 (Stand 7.12.) geführt. Die letzteren lieferten sich auf jeden Fall ein wahres Spektakel gegen dem BVB. Zweimal ging man auswärts in Führung, fing sich aber den Ausgleich und ging in der 84. Minute sogar in Rückstand, nur um in der 89. Minute doch noch zum 3:3 auszugleichen. Das Spiel schien entschieden bis Paco Alcacer in der 94. mit einem direkten Freistoß das Siegtor für die Borussen schoss. Eigentlich hätte die Mannschaft von Manuel Baum mindestens einen Punkt verdient gehabt, doch so fuhr man mit nichts als viel Lob nach Hause.

DFB-Pokal-Erfolg einziges Erfolgserlebnis

Nach der unglücklichen Niederlage in Dortmund empfang man den RB Leipzig in der heimischen Arena. Bei der torlosen Punkteteilung überzeugte der FCA mit einer geschlossenen Defensivleistung, wusste aber im Spiel nach vorne auch nicht viel mit dem Ball anzufangen. Am folgenden Spieltag konnte man zwar dank Rani Khedira früh gegen Hannover 96 in Führung gehen, verlor allerdings doch noch durch zwei unglückliche, späte Gegentore. Nach drei sieglosen Spielen gelang das Erfolgserlebnis im DFB-Pokal als man sich in der dritten Runde nach Verlängerung gegen den FSV Mainz durchsetzte.

Weiter sieglos in der Liga

Nach dem Erfolg während der Woche ging es im Ligabetrieb gegen den 1. FC Nürnberg weiter. Auf die 2:2 Punkteteilung folgte allerdings eine lange Niederlagenserie. Die beiden Niederlagen gegen Hoffenheim und Frankfurt waren ärgerlich, aber zu verschmerzen. Die 1:0 Niederlage gegen den direkten Konkurrenten VFB Stuttgart hingegen verschlechterte einerseits die eigene und verbesserte die Situation des Gegners. Am 14. Spieltag folgte dann die nächste knappe Pleite gegen Bayer Leverkusen. In den Medien wurde diese Partie schon als Duell der Krisentrainer bezeichnet, da sowohl Heiko Herrlich als auch Manuel Baum den Abwärtstrend ihrer Mannschaften stoppen wollten. Obwohl Augsburg das vierte Mal in Folge als Verlierer vom Platz ging und die Abstiegsränge immer näher rücken, sitzt Trainer Manuel Baum weiterhin fest im Sattel. In Augsburg weiß man, was man an dem detailbesessenen Trainer hat. Wenn die Mannschaft in den letzten verbleibenden Spielen noch den einen oder anderen Punkt mitnimmt, kann man sich in der Winterpause auf die Rückrunde vorbereiten und auch hinsichtlich eines Abstiegskampfes planen. Schließlich will der FCA auch im nächsten Jahr noch in der Bundesliga spielen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

🗣„Wir stehen treu, zu unsrem Team, zusammenhalten, das ist unser Ziel!“🎶 #FCA #FCA1907 #fcaugsburg #B04FCA #AugsburgHältZusammen

Ein Beitrag geteilt von FC Augsburg (@fcaugsburg1907) am