Der FC Augsburg tat sich gegen die bisher in der Fremde punktlosen Bochumer sehr schwer und geht mit einer 0:1 Niederlage und 15 Punkten aus 15 Spielen in die WM-/Winter-Pause. Das hatten die Beteiligten dazu zu sagen.

20221112 1045
Foto: Klaus Rainer Krieger

 

Rafał Gikiewicz: „Es ist wirklich kein gutes Gefühl, jetzt mit dieser Niederlage in die lange Winterpause zu gehen. Seit fünf, sechs Wochen schaffen wir es nicht mehr, unser Spiel richtig umzusetzen und uns mit Punkten zu belohnen. Auch heute sind wir gut gestartet, aber durch die zwei Verletzungen sind wir dann aus dem Tritt gekommen. Dann liegen wir 0:1 zurück und verschießen auch noch einen Elfmeter – da ist einfach alles zusammengekommen. Es ist sehr bitter, aber wir müssten einfach viel mehr Punkte haben. Es tut mir auch leid für die Fans, die uns auch heute wieder lautstark unterstützt haben.“

Robert Gumny: „Es war ein hartes Spiel, für uns ist es natürlich sehr enttäuschend. Wir müssen in der Winterpause nun wieder zu Kräften kommen und wieder besser Fußball spielen. Wir waren zwar nah dran am Ausgleich, aber es hat am Ende einfach nicht gereicht.“

Reece Oxford: „Wir sind sehr enttäuscht, denn die drei Punkte wären heute sehr wichtig gewesen. Wir haben aber nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten, und Bochum hat von Beginn an gekämpft. Ich weiß auch nicht, was gerade los ist, denn wir haben wirklich viel Qualität im Kader. Es muss uns wieder gelingen, an die guten Spiele anzuknüpfen.“

Florian Niederlechner: „Das war kein gutes Spiel heute von uns und wir haben es am Ende auch nicht mehr geschafft, den Ball noch irgendwie über die Linie zu drücken. In der ersten Halbzeit hat komplett die Power gefehlt. Aber es ist auch nicht alles schlecht, so wie vor ein paar Wochen auch nicht alles gut war. In der Winterpause können wir uns jetzt erholen und dann kommen auch die vielen Verletzten zurück. Aber wir stecken jetzt wieder unten drin, das kennen wir schon und wir werden uns auch wieder rauskämpfen.“

Christopher Antwi-Adjei (Bochum): Ich hatte heute ein paar Chancen, aber nicht viele davon gemacht. Aber einer hat zum Tor geführt und das hat am Ende gereicht. Das freut mich extrem für die Mannschaft. Der Ball fällt ins Tor und alle sind glücklich. Wir wussten ganz genau, dass es schwer wird in Augsburg, wenn wir nicht voll da sind. Ich kann der Mannschaft nur ein Kompliment machen, wir haben das sehr gut wegverteidigt. Bei Augsburg wollte der Ball nicht rein, wir freuen uns riesig über den Erfolg.

Simon Zoller (Bochum): Wir haben ein sehr seriöses Auswärtsspiel abgeliefert und es heute über die Zeit gebracht. Der Sieg ist extrem wichtig für uns und am Ende des Tages auch verdient. Für den neutralen Zuschauer war es wohl kein schönes Spiel, aber eklig. Wir haben jetzt 13 Punkte. Das ist für den Stand, wo wir herkommen, in Ordnung und ein guter Abschluss heute. Wir haben uns an Augsburgs Spielweise angepasst, sie fast schon kopiert. Am Ende kam nochmal viel Hektik auf, aber wir waren griffiger und haben uns den Sieg verdient.

Der FC Augsburg verpasst Big-Point vor der WM-Pause und verliert gegen Bochum

Enrico Maaßen (Trainer Augsburg): „Wir haben uns das letzte Spiel des Jahres natürlich ganz anders vorgestellt, nach dem Punkt in Berlin hatten wir die Möglichkeit, vier Punkte aus den letzten beiden Spielen zu holen. Wir sind sehr gut in die Partie gestartet und hatten zwei, drei gefährliche Situationen in der ersten Viertelstunde. Die beiden verletzungsbedingten Wechsel haben uns dann aus dem Tritt gebracht. Wir haben den Faden verloren und es nicht geschafft, die Präsenz, die wir vorher hatten, weiter auf dem Platz zu zeigen. Die erste Halbzeit geht deshalb an den Gegner, in der zweiten Halbzeit waren wir etwas tiefer gestanden und kriegen dann ein unglückliches Tor zum 0:1. Dann haben wir postwendend die Chance, durch den Elfmeter ins Spiel zurückzukommen. Anschließend haben wir viel versucht und hatten auch Abschlüsse, der Ball wollte aber nicht ins Tor. Wir waren zu fahrig und hatten viele einfache Abspielfehler, das haben wir in den letzten Wochen besser gemacht. Deswegen haben wir das Spiel verloren, das ist ärgerlich – doch wir müssen den Blick nach vorne richten und in der langen Pause intensiv arbeiten.“

Thomas Letsch (Trainer Bochum): „Es ist genau das Spiel geworden, das wir erwartet haben – ein intensives Spiel mit sehr vielen zweiten Bällen und sehr vielen Zweikämpfen. Wir haben uns in den ersten zehn Minuten schwergetan, Augsburg war griffiger und giftiger. Danach haben wir den Gegner aber immer besser in den Griff bekommen, waren viel präsenter und haben uns Chancen erspielt. In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft und hätten auch in Führung gehen müssen. In der zweiten Halbzeit hatten wir nach dem Tor natürlich Glück, dass der Elfmeter nicht reinging. Doch das gehört dazu und in den letzten 15 Minuten, als es recht wild war auf dem Platz, hat die Mannschaft gefightet und sich in jede Situation dazwischengeworfen. Gott sei Dank haben wir uns auswärts endlich belohnt und einen verdienten Sieg mitgenommen.“

Quellen: fcaugsburg.de/vfl-bochum.de