Warendorf-Landrat befürchtet Durchbruch der Quarantäne

Der Landrat des Kreises Warendorf in Nordrhein-Westfalen, Olaf Gericke (CDU), erhebt schwere Vorwürfe gegen den Schlachthofbetreiber Tönnies. „Es gibt ein großes Unverständnis, Wut und Enttäuschung, vor allem in Richtung Tönnies, weil dort nicht aufgepasst wurde und deshalb nun zwei Kreise darunter leiden müssen. Das größte Risiko ist aktuell, dass die Quarantäne durchbrochen wird“, sagte Gericke der „Welt“ (Freitagausgabe).

Es sei die Aufgabe der Firma Tönnies und ihrer Subunternehmen, die Versorgung mit Lebensmitteln sicherzustellen, sagte der Kommunalpolitiker. „Das ist aber leider nicht gewährleistet, deshalb besteht das Risiko, dass die Bewohner die Häuser zum Einkaufen verlassen und es zu Kontakten kommen kann. Das müssen wir verhindern.“

Der Kreis und die Kommunen kümmerten sich nun mit karitativen und kommerziellen Diensten um die Versorgung. „Das ist eine logistische Mammutaufgabe“, so der CDU-Politiker. „Ich bin sicher, dass wir die Kosten für die Lebensmittelversorgung in Rechnung stellen können. Wir werden sicherlich noch weitere Kosten einfordern.“