Tierquäler gesucht: Einer Polizeimeldung zufolge aß ein Hund vermutlich auf einem Spaziergang am 12. November im Bereich des Kuhsees in Augsburg-Hochzoll einen Giftköder. Im Laufe des Tages ging es ihm immer schlechter, sodass er einem Tierarzt vorgestellt wurde. Dieser diagnostizierte eine Vergiftung und konnte den Hund behandeln. Die genaue Örtlichkeit und um was für einen Köder es sich handelte, konnte die Halterin nicht angeben. Die Polizeiinspektion Augsburg bittet weitere geschädigte Hundehalter, sich unter der Telefonnummer 0821-323-2310 zu melden.

Hunde-Giftkoeder-1-c-PETA-D Warnung vor möglichen Giftködern am Augsburger Kuhsee – PETA setzt Belohnung aus Augsburg Stadt News Polizei & Co Augsburg Belohnung Giftköder Kuhsee PETA | Presse Augsburg
Präparierte Köder sind eine große Gefahr. / © PETA Deutschland e.V.

PETA setzt Belohnung aus

Um die Suche nach dem Tierquäler zu unterstützen, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise, die zu seiner Verurteilung führen, aus. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und können sich telefonisch unter 01520-7373341 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym.

„Sollte ein Tierquäler tatsächlich Giftköder im Bereich des Kuhsees ausgelegt haben, muss er sofort gestoppt werden, bevor weitere Vierbeiner verletzt oder sogar getötet werden“, so Judith Pein im Namen von PETA. „Derartige Tierquäler zu überführen ist oft schwierig, da sie agieren, wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Deshalb kann es in solchen Fällen auf den noch so unwichtig erscheinenden Hinweis ankommen. Mit unserer Belohnungsauslobung wollen wir die Arbeit der Polizei unterstützen sowie Hundehalter für das Thema sensibilisieren und warnen. Geschädigte sollten unbedingt Anzeige bei der Polizei erstatten. Der Täter muss sich darüber im Klaren sein, dass mit gefährlichen Stoffen präparierte Köder nicht nur für Hunde, Katzen und freilebende Tiere, sondern auch für Kinder lebensbedrohlich sein können.“