Was für ein Spiel | Augsburg holt „Matchball“ in Playoff-Serie gegen die DEG

Mit dem Sieg in Düsseldorf hatten die Augsburger Panther am Freitag den Heimvorteil wieder in den Schleifgraben zurückgebracht. Nach einer hochdramatischen Partie konnten sie diesen heute Nachmittag in der Verlängerung auch nützen. Nun fehlt nur noch ein Sieg für den Halbfinaleinzug.

Foto: Hiermayer

Was war das für ein Spiel. Die Augsburger Panther kämpften am Freitag bis zum letzten Schweißtropfen und wurden dafür mit den zweiten Sieg in der Viertelfinalserie belohnt. Heute wollte man in Spiel 5 vor eigenem Publikum den „Matchball“ holen. Verzichten musste AEV-Coach Stewart dabei auf Trevelyan, der sich in Düsseldorf verletzte, für ihn rückte mit Rekis ein weiterer einsatzstarker Verteidiger in die Aufstellung.

Wie schon in den letzten Spielen begegneten sich die beiden Kontrahenten auch heute auf Augenhöhe, die Folge waren nur wenige hochkarätige Torchancen in den ersten zwanzig Minuten. Bei Augsburger Unterzahl kam die DEG kurz vor der ersten Pausensirene aber doch noch zur Führung. McKiernan konnte Roy mit einem Schuss überwinden, der Keeper hatte keine Abwehrchance.