Der FC Augsburg und seine Torhüter, ein wichtiges Kapitel der vergangenen Saison. Zumindest bis auf Weiteres wird dieses nicht zu schließen sein. Die Wunsch-Nummer-1 der Verantwortlichen zieht es nach Stuttgart.

20190105_2422 Was macht der FC Augsburg auf der Torhüter-Position? - Kobel zieht es weiter nach Stuttgart Augsburg Stadt FC Augsburg News Newsletter # NURDERFCA FC Augsburg FCA Kobel VFB VfB Stutgart | Presse Augsburg
Gregor Kobel fliegt wohl weiter zum VfB | Foto: Krieger

Die Saison 2018/19 war eine schwierige für den FC Augsburg. Bis in die letzten Spieltage hinein musste, trotz schwacher Konkurrenz, um den Klassenerhalt gezittert werden. Es gab verschiedene Punkte, die zu diesem Verlauf geführt hatten, einen guten Anteil daran hatte aber die Unsicherheit auf der Torhüterposition.

Drei Keeper, eine Saison

Zu Beginn hatte der damalige Trainer Manuel Baum Fabian Giefer das Vertrauen geschenkt, das dieser aber nicht rechtfertigen konnte. Viermal durfte er zu Saisonbeginn in den Kasten, aufgrund teils derber Patzer musste er diesen aber für Andreas Luthe räumen. Der inzwischen 32-jährige Keeper durfte dann bis zur Winterpause in 13 Spielen ran. Er hielt ordentlich. Das Niveau, das Marwin Hitz in den Vorjahren zur Bank machten, erreichte er aber nie. Manager Stefan Reuter reagierte und holte zum Jahreswechsel Gregor Kobel auf Leihbasis von der TSG Hoffenheim. Der Schweizer U21-Nationalkeeper zeigte ebenfalls stark wechselhafte Leistungen, doch beim FCA sieht man bei ihm das Potential für mehr. Reuter würde ihn gerne fest an den Lech holen. Daraus wird nun aber nichts.