„Die können nicht Europas Zukunft sein.“ Als „ein einziges Desaster“ bezeichnete Weber den Brexit: „Die britische Innenpolitik demonstriert uns täglich, was passiert, wenn Populisten und Radikale Oberwasser bekommen. Ein eigentlich starkes Land ist in wesentlichen Punkten praktisch politisch handlungsunfähig. Es freuen sich alle, die ein schwaches Europa wollen.“

Auf keinen Fall dürfe die britische Unsicherheit auf andere EU-Länder übergreifen. „Deshalb war ich so skeptisch, dass Großbritannien an der Europawahl teilnimmt“, sagte Weber. „Es ist schwer erträglich, dass der Europa-Hasser Farage gestärkt zurück ins Europäische Parlament kommt und über die Zukunft der EU mitentscheidet.“