Nach einer fast dreiwöchigen Spielpause greift die BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen einen Tag vor Heiligabend in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wieder in den Spielbetrieb ein. Am Freitag gastiert man bei der OrangeAcademy Ulm, dem Farmteam vom BBL-Club ratiopharm Ulm. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr im Orange Campus, dem Ausbildungszentrum der Donaustädter (Wiblinger Str. 37, Neu-Ulm).

 

Man darf gespannt sein, wie die Kangaroos aus der ungeplant langen Pause herauskommen. Zunächst war das Heimspiel gegen Koblenz aufgrund der defekten Korbanlage ausgefallen, danach stand das ohnehin spielfreie Wochenende auf dem Programm, das die 13-er Liga mit sich bringt. Hatte die BG zu Regionalligazeiten um Weihnachten zumeist eine Pause, ist diese nun eben etwas nach vorne gezogen worden. Denn ab jetzt geht es dann Schlag auf Schlag bis zum Ende der Schulferien im Januar mit drei weiteren Spielen (siehe Terminierungen unten). Natürlich hat man die freien Tage genutzt, einige der zuletzt angeschlagenen Spieler wieder fit zu bekommen und zu regenerieren, gleichwohl fehlte aber auch die Spielpraxis und die Trainingsmöglichkeiten waren durch den fehlenden Korb reduziert. In Ulm wartet auf die Kangaroos ein Gegner, der sich nach Startschwierigkeiten zu Beginn der Saison zuletzt in hervorragender Form präsentierte. So wurde Speyer in eigener Halle mit 112:60 deklassiert, anschließend gewann man in Karlsruhe hoch mit 94:69, zuvor war man den ungeschlagenen Hanauern nur hauchdünn mit 78:82 unterlegen und hatte gegen das Topteam aus Koblenz zumindest die erste Halbzeit gewonnen. Die Ergebnisse der württembergischen Schwaben sind zumeist dann sehr gut, wenn aus der BBL-Mannschaft das Quartett Antonio Dorn (19/212), David Fuchs (19/203), Tobias Brahe Jensen (18/197) und Maximilian Langenfeld (19/195) mitspielt. Mit deren Einsatz ist auch am Freitag zu rechnen, da Ulm kein Erstligamatch parallel hat. Es auf diese Akteure aber zu beschränken, wäre sicherlich ein Fehler. Auch die erst 16-jährigen Toptalente Joel Cwik und Eric Reibe, aber auch Spieler wie Latrell Grosskopf, Lenny Liedtke oder Thomas Gaus punkteten zuletzt zweistellig im Team des isländischen Coaches Baldur Ragnarsson. „Ulm hat ein wirklich herausragendes Nachwuchsprogramm, gerade am Orange Campus kommt uns da sicherlich eher die Rolle des Außenseiters zu“, blickt Kangaroos Geschäftsführer Andreas Moser mit großem Respekt dem Weihnachtsspiel entgegen.

Korbanlage funktioniert wieder – Heimspiel können stattfinden

Beim Thema Korbanlage kann der Kangaroos-Chef ein Erfolgserlebnis vermelden. Nachdem die Anlage am Montag eigentlich nach Holland zum Hersteller sollte, tüftelte beim Abbau hierfür am Sonntagnachmittag nochmals ein Expertenteam an der defekten Hydraulik. An Bord war sogar ein Raketenbauer von MT Aeorospace in Augsburg. So gelang es, mit viel technischer Raffinesse die Anlage wieder instand zu setzen, so dass die beiden Neujahrsheimspiele auf jeden Fall nun wie geplant stattfinden können.

Anbei nochmals die Termine der nächsten Spiele:

  • Freitag,30.12.19.00 Uhr            Hessing Kangaroos – Team Ehingen/Urspring
  • Dienstag, 3.1.19.00 Uhr            Hessing Kangaroos – EPG Baskets Koblenz
  • Samstag, 7.1. 18.00 Uhr           FC Bayern München Basketball – Hessing Kangaroos