Das Orkantief SABINE hat bereits in vielen Teilen Deutschlands gewütet und vielerorts große Schäden angerichtet. Doch die Gefahr ist noch nicht gebannt, da der Orkan mit Böen von bis zu 140 Kilometern pro Stunde im Flachland weiter seine Bahnen zieht. Turmboeen

Hervorgerufen werden die kräftigen Böen durch eine Kaltfront, die aktuell in den Süden gezogen ist und vor allem im südlichen Baden-Württemberg und in weiten Teilen Bayerns in den nächsten Stunden für turbulente Zustände sorgen wird.

Wie es in den kommenden Tagen weitergeht?
Am Dienstag lässt der Sturm von Süden her langsam nach, jedoch sind Böen von bis zu 100 Kilometern pro Stunde durchaus noch möglich. Dabei kann es weiterhin zu Einschränkungen im öffentlichen Leben kommen. So auch am Mittwoch, wenn es in der Nordhälfte und an den Küsten sehr stürmisch bleibt. Im Süden ist der Wind dann kein Thema mehr. Allerdings kündigt sich für das kommende Wochenende aktuell ein neuer Sturm an. Wie stark dieser wird, bleibt aber noch abzuwarten.